22
 
   
antarctica

manche regionen um die antarktis erwärmen sich bereits fünf mal so stark, wie der durchschnitt der erde. das meer-eis, so der world wildlife fund (wwf) in einem dramatischen appell auf der weltklimakonferenz im vorjahr, sei in den vergangenen 26 jahren vor der halbinsel der westantarktis um 40 (!) prozent zurückgegangen. selbst im dortigen ozean, in 3.000 meter tiefe, sind die temperaturen angestiegen. für die pinguine und andere lebewesen dieser region ist diese entwicklung eine katastrophe. der wwf spricht teilweise von einem rückgang mancher pinguinkolonien um über 60 prozent. die zunehmende schneeschmelze in der antarktis, die globale erwärmung und die damit verbundene veränderung der fauna und flora sind ein deutliches warnzeichen an die lebensgewohnheiten von uns menschen: es ist höchste zeit mit unseren ressourcen bewusster und vor allem sparsamer umzugehen!

der amerikanische fotograf sebastian copeland hat in zusammenarbeit mit der outdoor-marke „napapijri“ vor kurzem eine besonders eindrucksvolle fotoserie veröffentlicht, welche im rahmen einer antarktis-expedition entstanden ist. unter dem titel „antarctica – a global warning“ zeigt copeland in bestechender art und weise, wie schmal der grad zwischen schönheit und zerstörung ist. die antarktis wird dabei zum augenscheinlichsten symbol des menschlichen übermaßes! die fotoserie „antarctica“ war im rahmen einiger internationaler ausstellungen zu sehen und ist seit kurzem auch in buchform unter gleichnamigem titel erschienen. sebastian copeland, der auch vorsitzender von „global green usa“, einer vereinigung der von michael gorbatschow gegründeten umweltorganisation „green cross international“ ist, wurde für seine antarktisfotos mit zwei ersten preisen bei den „international photography awards“ (ipa) ausgezeichnet. dass copeland als celebrity-fotograf und cousin orlando blooms auch für große breitenwirksamkeit mit diesen fotos sorgt, ist überdies ein positiver nebeneffekt.

pool journal