20
 
   
colours of the sun
der tag neigt sich dem ende zu. ein sich scheinbar ewig wiederholender kreislauf, der unser tägliches leben zwischen lichtem tag und dunkler nacht bestimmt. noch ein letztes mal bäumt sich die sonne auf, zeigt ihr spielerisches, ihr facettenreiches gesicht. ihr tagwerk, so scheint es, ist getan. sie hat all den pflanzen, all den lebewesen dieser welt ihr lebensnotwendiges licht, ihre wärmende energie gespendet. nun kann sie sich zurückziehen, der erde ihre ruhestiftenden, dunklen nachtstunden gönnen.
kurz bevor die sonne hinter dem horizont entschwindet, sendet sie uns ihre sanftesten strahlen und entfacht damit ein nuancenreiches farbenfest auf der erde. es sind nur kurze momente, die uns am glück dieser stillen und farbenreichen freudenfeier teil haben lassen. zwischen orange und rot erstrahlen erde und wasser, erleuchten konturen der landschaft, schimmern und glitzern die wellen am meer, lassen uns von der sehnsucht des ewigen friedens und der ruhe träumen. der himmel wird zum hauptdarsteller dieses schauspiels. kurz bevor er sich in das dunkle schwarz der nacht hüllt, gibt sich der himmel noch einmal einem unendlich feurigen farbenreigen hin. „farben sind gefangen gehaltenes sonnenlicht.“, meinte einmal der bedeutende schriftsteller isidor von sevilla. er scheint damit recht zu haben ...
photos: bernie steinbach
pool journal