01
 
   
adele, vreni und urs
egal ob mit „löchli“, der geldtasche, „tschäpper moritz“, der kappe oder „fränzi“, dem t-shirt, mit jedem der produkte aus dem hause alprausch vermittelt mann und frau viel humor in verbindung mit hoher qualität und stilgenauigkeit. wie der name schon verrät, liegen die wurzeln dieser äußerst originellen marke in den schweizer alpen, und von dort aus wird weltweit der „heidiland“-spirit verströmt.
während andy tanner, macher und designer der marke alprausch, in den sechziger und siebziger jahren des vorigen jahrhunderts in der schweiz aufgewachsen ist, blieb ihm so mancherlei in erinnerung. da waren natürlich einmal die prachtvollen berge seines heimatlandes, die seilbahnen, die ski-mode mit dem allseits bekannten jet-anzug und der legendären jethose, die geschichten von heidi und peter. da war aber auch das urbane leben der städte und die fluglinie swissair, bekannt für ihren internationalen flair und dem guten service. all diese stilistischen und stimmungsvollen aspekte des landes hat alprausch-gründer andy tanner in den modekollektionen miteingebunden und zum hintergrund seiner marken-ausrichtung gemacht. „wir sind einfach anders als die anderen“, betont
tanner durchaus glaubwürdig und kann schon jetzt von sich aus behaupten, ein neuer, frischer schweizer klassiker zu sein. viele farben und zeichen entstammen der schweizer historie und treffen damit genau das bedürfnis der menschen nach originalität und geschichte. mit der geschickten kombination aus retro-optiken und zeitgemäßen funktionsansprüchen schaffen die produkte auch locker den sprung von der puren fashion zur anspruchsvollen sportbekleidung. die „schneebrett“-szene findet dabei ebenso alle wichtigen details, wie auch die urbanen streetwear-fans, die mit den dezenten stil-andeutungen hochzufrieden sein können. für den authentischen background der produkte sorgen unter anderem tanners persönliche referenzen, gilt er doch als gründer des vor rund 20 jahren eröffneten snowboard-shops „beach-mountain“ in zürich. vielleicht der erste board-shop überhaupt in europa. nach seinem aufenthalt in amerika ende der 70er-jahre rollte er häufig mit dem skateboard durch die schweizer landschaft, was sich wiederum im „krimschkramsch“-accessoires-programm der kollektion deutlich manifestiert.
das gut überschaubare produkt-spektrum, unterteilt in streetwear, snow/beachwear und accessoires, zeigt nicht nur individualität bei den farben, formen und mustern sondern bekommt auch durch die jeweils passende namensgebung einen tiefergehenden charakter. es soll auch schon viele leute geben, die beim wunsch nach „lothar“, der trainingsjacke, nach „isidor“, dem plüsch-polo oder „heidi“ und „peter“, den partner-t-shirts, nicht schief angeschaut wurden.
helmut wolf
pool journal