27
 
   
silver ghost
es gibt nur wenige autos, die dem betrachter derartig in den bann ziehen können, wie dies die modelle der luxusautomobilmarke rolls-royce tun. mit „eleganter effektivität“, leicht schnurrendem motorklang und höchstem qualitätskomfort begeistern die modelle des von charles rolls und henry royce im jahre 1906 in england gegründeten unternehmens bis zum heutigen tage. für aufsehen sorgt nun auch das experimental-car 200ex.

„spirit of ecstasy“ nennt sich die legendäre kühlerfigur der rolls-royce-modelle. die silber-glänzende, weibliche engelsfigur, deren geistiges vorbild angeblich die griechische siegesgöttin nike war, zierte erstmals im jahre 1911 die kühlerhaube der rolls royce-modelle und symbolisiert sehr augenscheinlich die aura dieser aufwendig gestalteten automobile: zeitlose eleganz, beständige qualität und ein hauch von unnahbarkeit, die die luxuriösen automodelle seit über einem jahrhundert umgeben. am beginn des 20. jahrhunderts hatte sich das englische unternehmen den ruf geschaffen, „das beste automobil der welt“ zu bauen. dieser titel bezog sich ursprünglich auf das klassiker-modell „silver ghost“ (1907 – 1925), das sich durch einen langstreckenrekord auszeichnete und sich ebenso beim militär bewährte.

erhebende gefühle und bewunderung stellen sich bis zum heutigen tage ein, wenn ein „rolls-royce“ elegant über die strasse gleitet. in den vergangenen jahren hat vor allem das premium-modell „phantom“ mit seiner außergewöhnlichen formgebung für aufregung bei auto- und design-liebhabern gesorgt. wie bei den vorgänger-modellen zählten auch hier die „seidenweiche“ kraftentfaltung, die unvergleichliche ruhe und das selbstbewusste design zu den eigenschaften.

„verführerisch, faszinierend, einladend“, nennt rolls-royce-chefdesigner ian cameron nunmehr jene attribute, mit denen das neue experimental car „200ex“ umschrieben wird. mit diesem experimental car soll der nächste level in der weiterentwicklung des nach wie vor in england ansässigen und zur bmw-group gehörenden luxusautomobil-unternehmens eingeläutet werden. im vergleich zu den konzeptfahrzeugen zeichnet sich das experimental car durch seine volle funktionsfähigkeit und einer gewohnt hochwertigen ausstattung mit holz, leder und metall aus. durch die dynamische linienführung mit hohem vorderbau und langer motorhaube erhält dieses modell einen lebendigeren, jüngeren touch. hohe funktionalität bieten die hinten angeschlagenen „coach doors“, die sich in einem winkel von bis zu 83 grad öffnen lassen und den derzeit „komfortabelsten hinteren einstieg in der gesamten automobilbranche“ bieten. die liebe zum detail wird auch bei vielen interieur-elementen sichtbar, wie die traditionellen violinschlüssel-schalter und -tasten oder die organisch geformten lufteinlässe zeigen.

ganz klar soll mit diesem experimental car auf das künftige, coupéhafte modell „rr4“ hingewiesen werden, dessen lancierung für das jahr 2010 geplant ist. dass diesem neuen „einstiegs“-modell bereits der name „rolls-royce ghost“ verliehen wurde, weist nicht nur auf die namensgebung des allerersten modells im jahre 1906 hin, sondern auf die ewig faszinierende mystik dieser luxuslimousinen ...

helmut wolf
pool journal