27
 
   
store for fashion culture
nur wenigen (mode-)geschäften gelingt es, den konsumenten gewissermaßen „auf den ersten blick“ zu überzeugen. dem im herzen von berlin angesiedelten fashion-store für jeans- und urbanwear 14 oz gelingt es, diesen gefühlsmix aus überraschung, guter laune und kauflust beim kunden entstehen zu lassen. wie es möglich ist, aus einem bekleidungs-geschäft einen anspruchsvollen store für mode-kultur zu erschaffen, leidenschaft „spürbar“ zu machen? ein erklärungsversuch.

„leidenschaft“ – dieses schlagwort geht einem in den ersten sekunden durch den kopf, wenn der blick durch die großzügigen räumlichkeiten des auf denim- und urbanwear spezialisierten stores „14 oz“ in berlin streift. eleganz, stil und authentizität in sachen einrichtung und produktportfolio, vermischen sich hier besonders harmonisch mit der historischen architektur und sandsteinfassade des in den jahren 1890/91 errichteten neo-renaissance-hauses in der neue schönhauser straße 13 im berliner stadtteil mitte.

der nach der gewichtseinheit – unzen bzw. oz – für jeans benannte shop zeigt sich als eine art bühne, die den besucher überraschen und unterhalten, aber nicht blenden möchte. schon beim betreten dieser „shop-bühne“ wird einem dieser anspruch bewusst. so stellt ein riesiges, 6.000 liter wasser umfassendes aquarium, in dem sich transparente quallen sanft tummeln, einen gelungen leichten kontrast zu den elegant getäfelten holzregalen dar. beim blick in die tiefe des stores, bis hin zum wunderschönen innenhof mit springbrunnen, werden einem die weitläufigen, rund 450 m2 großen, zweigeschossigen räumlichkeiten des stores richtig bewusst. die wände sind gesäumt von schwarz/weiß-modefotografien des legendären fotografen franz christian grundlach aus dem historischen berlin der 1950er-jahre. die gerahmten bilder korrespondieren dabei sehr gut mit zeitgemäßer denim- und urbanwear, welche in den beleuchteten, teilweise verglasten holzregalen sowie auf den truhenartigen holztischen zur geltung kommt.

an der decke lässt art-deko-beleuchtung den store und die produkte in angenehm indirektem licht erstrahlen. lederlehnstühle aus den 1920er-jahren, historische reisekoffer oder diverse globen mischen sich mit einer reihe aktueller vintage- und premium-produkte. ein besuch bei „14 oz“ („fourteen ounce“) präsentiert sich als eine art reise zwischen unterschiedlichsten zeiten und mode-genres. durch die kostbare umrahmung der produktauswahl, mittels hochwertiger interieur-elemente und –materialien, wird jedem einzelnen stück eine besonders wertvolle note gegeben. und: endlich wird auch in den umkleidekabinen wirklich viel, fast schon luxuriöser freiraum geboten. da ist das anprobieren des bekleidungsstücks ein wahres vergnügen. für besondere kunden gibt es zudem auch einen suite-artigen vip-bereich.

dass sich der besucher teilweise wie in einem eleganten pariser modesalon aus den 1930er- oder 40er-jahren wähnt, kommt nicht von ungefähr. ein teil des mobiliars entstammt nämlich aus diversen antik-läden aus paris. für die der auswahl des produktportfolios „spricht“ die große hingabe zu authentischen und qualitätsvollen modeprodukten. es geht um die darstellung der „wahren“ werte der bekleidung, um die liebe und leidenschaft für aufwändige und traditionelle herstellungsverfahren. dabei finden sich ausgesuchte jeans-marken ebenso wie eine selektive auswahl an ladieswear-, menswear- und outerwear-brands. sehr vielfältig zeigt sich auch die auswahl an teilweise hervorragenden, handgemachten schuhen, unter anderem von maloles, shoto und n.d.c..

alles in allem scheint es bei „14 oz“ um den anspruch zu gehen, verständnis für stil, qualität und authentizität bei der bekleidung beim konsumenten zu erzeugen – und zu kultivieren. dass dies gelungen zu sein scheint, belegt die vom hauptverband des deutschen einzelhandels erhaltene auszeichnung als „fashion-store of the year 2009“.

helmut wolf
pool journal