27
 
   
häufig gestellte fragen

was inspiriert sie besonders bei ihrer arbeit?

im grunde, verschiedene komponenten und kreative bereiche zusammen zu bringen und daraus schöpferische resultate zu erzielen. ich denke, es gibt wenige marken, die dies in dieser form so stark praktizieren.

gibt es ein bestimmtes ziel, das sie verfolgen?

wir haben natürlich ziele, langfristige ziele, die wir nicht aus den augen verlieren. jedoch denke ich, dass der weg das ziel ist. auf diesem weg wird auch mehr freiraum kreiert und kann immer wieder neues entstehen.

creative drive
für junge designer und nachwuchskünstler sind kreative plattformen enorm wichtig, um ihre neuen sichtweisen und ideen ans licht der öffentlichkeit zu bringen. „puma creative“ nennt sich entsprechend jene „schöpferische bühne“, auf der die sportlifestyle-marke in den austausch mit individuellen künstlern und organisationen tritt. mit großem erfolg, wie kooperationen mit der design-hochschule central saint martins london dokumentieren.

die begriffe motorsport und leder liegen sehr eng beieinander. assoziationen wie dynamik, lebenskraft und individuelle persönlichkeit werden dabei wach. die „ultimative biker-jacke“, sinnbild ps-starker motorsporträder, galt es entsprechend für die studenten der design- und kunsthochschule central saint martins in london neu zu interpretieren. anlass bzw. „motor“ dieses projekts war die plattform „puma creative“, die sich heuer dem thema motorsport widmet. melody harris-jensbach, vize-präsidentin bei puma und verantwortlich für produkt und design, erläutert im nachfolgenden gespräch warum es so wichtig ist, kreatives potenzial zum blühen zu bringen.

welches lebensgefühl sollte der konsument mit der marke „puma“ assoziieren?

puma möchte die menschen generell dazu inspirieren sich sportlich zu betätigen. es geht um ein positives, ein dynamisches lebensgefühl, welches wir den konsumenten vermitteln möchten und woran er teilhaben kann. es soll jetzt aber nicht darum gehen, sich professionell in einer speziellen sportart zu betätigen, sondern um eine grundsätzliche anregung.

es gibt viele menschen, die gewisse sportarten nie kennen lernen würden, beispielsweise segeln oder auch den motorsport. unser engagement in diesen bereichen soll den leuten gewissermaßen die scheu nehmen, es einmal zu versuchen. mit unseren kooperationen – z.b. mit dem segelteam „il mostro“ im zuge des volvo ocean race-cups oder im motorsport, seit drei jahren mit der marke ducati – haben wir viel am markt in bewegung gebracht und verschlossene türen für den konsumenten geöffnet.

viele menschen verbringen heute einen großteil ihrer zeit in büros, vor dem computer, leiden zunehmend an bewegungsmangel. glauben sie, kann puma mit seinem sportlichen image die leute zu mehr bewegung und sport anregen?

ja, durchaus. es ist schön, die menschen mit unserer leidenschaft für sport und bewegung anzustecken. das ist im grunde der geist, ja die kernphilosophie unseres unternehmens, der uns stetig antreibt und zu immer neuen bereichen führt.

mit ihrer tätigkeit bei einem weltumspannenden sportmodeunternehmen gestalten sie gewissermaßen unsere gesellschaft mit. könnte es sein, dass ihre antriebsfeder darin liegt, etwas für unsere welt zu tun?

ich denke schon. ich bin einfach eine sehr neugierige person, möchte immer neues ausprobieren, neue ideen einfließen lassen. es ist sehr bereichernd, mit plattformen wie „puma creative“, unserem forum für junge designer, künstler und innovative nachwuchs-institutionen, kreatives potenzial zum blühen zu bringen, in weiterer folge etwas zu bewegen.

es ist für eine globale marke wie puma einfach unheimlich wichtig, immer offen zu sein für neue ideen – und zwar aus allen bereichen der lebenskultur – und diese zu unterstützen. viele junge musiker, künstler und designer erhalten durch uns zudem erstmals die möglichkeit, ihre ideen einer breiten öffentlichkeit zu präsentieren.

kooperationen, wie die mit der renommierten kunst- und designhochschule central saint martins in london, konnten hervorragende ergebnisse hervorbringen und uns neue design-perspektiven eröffnen. im heurigen jahr 2009 beispielsweise wurden central saint martins-studenten angehalten, die ultimative biker-jacke rund um den motorsport und die marke ducati zu interpretieren. die ergebnisse und der interessante blickwinkel der jungen nachwuchskünstler für zeitgemäßes motorsport-design waren einfach toll.

helmut wolf
pool journal