27
 
   
häufig gestellte fragen

wie glaubst du, wird das polo-shirt von fred perry in 20 jahren aussehen?

genauso wie heute, das kann ich dir garantieren (lacht)!

worin liegt deine persönliche triebfeder bei der täglichen arbeit?

im genuss, das zu tun, was mir wirklich freude bereitet. und mir macht meine abwechslungsreiche, kreative tätigkeit sehr viel freude.

deine musik-favoriten?

im moment höre ich sehr gerne amerikanische gitarren-bands, aber auch sehr gerne paul weller oder the specials. immer wieder interessant finde ich die vielen jungen, englischen newcomer-bands.

dein bevorzugtes outfit?

eine sehr eng geschnittene, schwarze hose mit stulpe, ein schönes paar schuhe von „bass weejun“, ein schwarzer fred perry/raf simons-rollkragenpulli und dazu eine tweed-jacke, das ist mein absolutes lieblings-outfit.

style never dies
mit seinen historischen tennis-turniersiegen in wimbledon in den 1930er-jahren hat das britische arbeiterkind frederick john perry gezeigt, dass auch jemand aus nicht privilegierten kreisen erfolg beim tennisspielen landen kann. bis heute schwingt der individuelle, wie auch stilvolle geist fred perrys in lebenswelten von unterschiedlichen generationen mit. ob tennis-court, straße, club oder musikbühne, die klassisch-modernen produkte haben überall ihren platz gefunden.

klassisch, und dennoch modern. eine ausgewogene mischung, welche sich die britische modemarke fred perry über jahrzehnte hinweg aufgebaut und bewahrt hat. generationen von sportlern, jugendlichen, musikern und künstlern konnten in der individuellen grundaussage des labels einen teil für ihre eigene identifikation finden. heuer wäre fred perry 100 jahre alt geworden und es hätte ihn sicher gefreut, die dynamische entwicklung „seiner“ marke zwischen sport, mode und musik mitzuverfolgen. richard martin, marketing-manager und langjähriger kenner von fred perry, umschreibt seine sichtweise zu der legendären sports- und lifestyle-marke.

lieber richard, wo und wann ist dir die marke fred perry als jugendlicher das erste mal bewusst aufgefallen?

das erste mal bewusst aufgefallen ist mir die marke eigentlich als kind, so zwischen acht und zehn jahren. mein vater trug damals sehr gerne shorts von fred perry. nicht zum tennis spielen sondern eher als freizeitbekleidung, wie viele erwachsene in der gegend rund um birmingham, wo ich ursprünglich herkomme. in diesem sinne sind mir die produkte vorerst als sehr klassische männerbekleidung in erinnerung. in späteren jahren kombinierte ich dann fred perry-polos zu den sweatern meiner schuluniform. damit habe ich versucht, einen hauch von rebellentum in mein outfit miteinzubeziehen. in dieser zeit wurde mir auch klar, dass die produkte nicht nur gut aussehen, sondern auch eine art statement für eine gewisse lebenseinstellung sind. ich denke, viele kinder und jugendliche in england haben auf diese art zugang zu der marke gefunden.

die marke symbolisiert auch in einer weise den atmosphärischen geist britischen sportswear-stils. wie würdest du die philosophie von fred perry umschreiben?

ich denke, die persönlichkeit fred perrys spiegelt sehr gut die unterschiedlichen facetten britischer lebenskultur bzw. deren idealbild wieder. er war einer der wichtigsten tennisspieler unseres landes, stammt aus der arbeiterklasse, und seine produkte gehörten zum state-of-the-art auf den tenniscourts. ende der 1950er-jahre fand dann der übergang in die allgemeine freizeitbekleidung statt, und dort wurden die produkte ebenso als sehr authentisch wahrgenommen.

die marke besitzt eine hohe glaubwürdigkeit in verschiedenen bereichen unserer gesellschaft. das ist schon sehr außergewöhnlich und hängt mit sicherheit mit der vielschichtigen geschichte von fred perry zusammen. seit jahrzehnten gehört die marke nicht nur in vielen jugendkulturen zu einem wichtigen bestandteil der identifikation, sondern findet sich auch oft im outfit von musikern. und da spreche ich nicht nur von britischen gitarren-bands, sondern auch von schwarzen hiphop-gruppen und musikern aus anderen bereichen. die marke kann generell mit großem respekt vor der geschichte des unternehmens, den träger der marke und deren erbe in verbindung gebracht werden. das verspricht authentizität.

die 1960er-jahre-jugendbewegung der „mods“ steht unweigerlich auch mit der philosophie von fred perry im zusammenhang. dieser mythos hält bis heute an. wie erklärst du dir diese verbindung?

die „mods“ waren im grunde die erste große jugendbewegung, die fred perry als „marken-zeichen“ verwendet haben. warum? dies hängt mit deren ursprüngen zusammen. mods ist ja die abkürzung für „modernists“, deren fundament die stil-kombination „form und funktion“ ist.

wenn du dir unser klassisches polo-shirt ansiehst, so wird hier genau diese einfache, wie auch formschöne und funktionelle stil-sprache gesprochen, derer sich die mods bedienten. es handelt sich um klassisches design in reinster ausprägung. und wenn die mods dann stunden- und nächtelang in den clubs abgehangen sind, getanzt haben, hat ihre bekleidung und ihr polo-shirt noch immer edel und stilvoll ausgesehen. zu der damaligen zeit, in den 1960er-jahren, zählte ja das sportlich-funktionelle polo-shirt zum absoluten high-tech. nichtsdestotrotz sind wir heute eine zeitgemäße marke, die aber ihre geschichte und natürlich ihre basic-produkte nie vergessen wird.

style & rebellentum, das verkörpern auch fred perry-träger wie oasis-sänger noel gallagher oder „mod-father“ paul weller. eigentlich auch ein zeichen, dass die marke keine altersgrenzen kennt, oder?

„style never dies!“, sage ich da nur. viele leute und künstler, die in ihrer jugend unsere produkte getragen haben, fühlen sich auch im fortgeschrittenen alter sehr wohl damit. und da gibt es eine reihe von interessanten persönlichkeiten in unserem markenkontext – seit über 50 jahren. dazu zählen sicher leute wie paul weller oder auch terry hall und andere musiker, wie beispielsweise roger daltrey von the who. in gewisser weise wurden und werden diese stets als „style leader“ anerkannt und viele junge bands schauen eben gerne zurück auf solche großen persönlichkeiten, lassen sich von ihnen inspirieren.

glaubst du, dass der konsument in schwierigen zeiten klassisch-authentische marken bevorzugen könnte?

das denke ich schon. unsere marke dokumentiert konstanz und integrität, mitsamt einer historie und einem reichhaltigen erbe. das sind irgendwo konservative werte, die aber auf ihre art sehr modern sind. der konsument möchte heute für sein geld eine gewisse beständigkeit haben, und mit einem „klassisch-stylischen“ look bist du sicher länger als eine saison wirklich zufrieden.

wie schafft eine marke es, deiner meinung nach, sich über einen so langen zeitraum den status des „originals“ zu erhalten?

das ist ein organischer prozess, der sich über viele jahre hinweg entwickelt, mit all den bereits angesprochenen sozialen und kulturellen elementen, die diesen status zementieren. wir hätten uns durchaus irgendwann einmal hinsetzen können, um zu sagen: gut, wir sind die retro-sportswear-marke schlechthin, und das bleiben wir. wir wollten uns aber immer weiter entwickeln, gleichzeitig jedoch unser erbe pflegen. und als in den späten 1990er-jahren schließlich die brit-pop-welle rund um oasis und blur einsetzte, bekam fred perry – als stilistischer teil dieser musik-bewegung – einen abermaligen starken entwicklungsschub, und zwar in richtung des avantgardistischen lifestylemarktes.

in diesem zusammenhang entstanden dann erstmals spannende zusammenarbeiten mit innovativen fashion-designern. beispielsweise erstmals im jahr 2004 mit dem japanischen designer-label comme des garçons. interessanterweise fanden sich hier viele parallelen mit unserer philosophie: auch comme des garçons hat eine klare ausrichtung, mit minimalistischen design-adaptierungen. eine verbindung von konstanz und zeitgemäßer interpretation. man blickt ebenfalls nicht auf schnelle modische trends, sondern behält immer die ursprüngliche grundaussage im auge. eine klassische basis mit zeitgemäßen produkten ... ein wunderbares konzept.

mode, kunst, interieur, musik ... in vielen bereichen der lebenskultur gibt es unzählige „cover-versionen“ und imitationen. wie erklärst du jemandem, vor allem jungen menschen, wo der unterschied liegt zwischen „dem original“ und einer nachahmung?

das verständnis für das original ist sicherlich eine frage des alters. wenn du sehr jung bist und eine lieblingsband hast, wirst du vielleicht versuchen, deren stil und image mit deiner persönlichkeit zu verbinden. dabei stehen eher die musik und der generelle look der band im vordergrund und nicht so sehr der historische background dieser oder jener marke. im laufe der lebensjahre erfahren die leute dann mehr über die wurzeln und kulturelle herkunft der musiker und deren jeweilige bekleidung. daraus entsteht dann auch die wertschätzung für „die originale“.

helmut wolf
pool journal