27
 
   
temple of flora
blumen im garten – von jeher sinnbild für gesundes wachstum und die verbundenheit des menschen mit der natur. das heranwachsen und die entwicklung von blumen und pflanzen faszinierten die menschen schon von jeher.

schon der griechische philosoph aristoteles führte die ersten pflanzenkunde-aufzeichnungen und begründete damit die wissenschaftliche pflanzenkunde. die beschriebenen pflanzenarten, später unter dem sammelbegriff „botanik“ zusammengefasst, wurden katalogisiert und über die jahrhunderte hinweg um immer mehr neu entdeckte gewächse und pflanzenarten erweitert.

im jahre 1753 war es schließlich der schwedische naturwissenschaftler carl von linné, der mit seinem neuen revolutionären klassifizierungssystem und dem werk „species plantarum“ für eine neue dimension in der botanikkunde sorgte. bis heute ist linnés artenübersicht beispielhaft für die zoologische wissenschaft und biologische nomenklatur. auch der mediziner und leidenschaftliche botaniker robert john thornton war von linné beeindruckt. thornton wollte dem schwedischen wissenschaftler carl von linné mit einer publikation ein denkmal setzen, was ihm schließlich mit dem werk temple of flora im jahre 1799 gelingen sollte. dieses werk geriet zu einem der außergewöhnlichsten exemplare der botanischen illustration und hat auch zwei jahrhunderte nach seiner erstmaligen publikation nichts an reiz verloren. die bekanntesten blumenmaler der damaligen zeit gestalteten auf großformatigen tafeln wunderschöne blumenporträts. ihre besondere ausstrahlung erhalten die teilweise exotischen pflanzenarten auch durch die zauberhaften hintergrundlandschaften und fabelwesen, welche die romantik in der literatur und malerei der damaligen zeit dokumentieren. die einzelnen original-„tafeln“ der jeweiligen blumenblüten sind heute zu begehrten sammlerstücken geworden. nun ist der vollständige nachdruck der farbtafeln aus dem werk the temple of flora im verlag taschen erschienen. die beeindruckend großformatige aufmachung des nachdruck-werkes (42,8 x 53 cm) umfasst alle 33 einzelnen farbdrucke, wobei jeder druck für sich ein kunstwerk darstellt. in der aufwendig gestalteten, großflächigen präsentationskassette werden zudem in einem separaten begleitheft die botanischen und kulturhistorischen aspekte der einzelnen tafeln erklärt. nicht nur für blumen- und gartenfreunde sondern auch für menschen mit hohem natürlichem sowie ästhetischem empfinden eine besondere empfehlung!

helmut wolf
pool journal