26
 
   
royal whisky
mit stock, frack und zylinder schreitet er seit rund 100 jahren über das etikett der whisky-flaschen von johnnie walker: dieser „schreitende mann“, wie der elegante herr in den schwarzen stiefeln genannt wird, ist emblem wie auch symbol für die stetige vorwärtsbewegung der schottischen whiskymarke. mit einer „königlichen“ whisky-komposition soll der hohe qualitätsanspruch abermals belegt werden.

als der karikaturist tim browne beim treffen mit den walker-brüdern im jahre 1908 auf einer speisekarte die erste skizze von „johnnie walker“ zeichnete, legte er den grundstein für das heute legendäre synonym der schottischen whisky-marke. der „schreitende mann“ mit seinem roten gehrock, schwarzen stiefeln und der lesehilfe „lorgnon“ ist seit dieser zeit auf allen etiketten der flaschen von johnnie walker zu sehen und wurde weit über die grenzen schottlands hinaus zum zeichen für qualitätsvollen whisky. zum markenzeichen zählt(e) - neben dem „striding man“ - ebenso die rechteckige flasche des „blend old highland whisky“, welche zum ersten exportschlager avancierte. die von john walker im jahre 1820 gegründete und von seinem sohn alexander schließlich international etablierte firma john walker & sons zählt heute zu einer der weltweit stärksten marken für scotch whisky. „keep walking“ lautet das motto des labels johnnie walker, welches durch zahlreiche preisgekrönte whisky-blends (-mischungen) ausgezeichnet und dokumentiert wird. ursprüngliche unternehmens-werte wie qualität und beständigkeit werden durch die heutigen, aufwendigen blendingprozesse garantiert. die teilweise preisgekrönte kollektion umfasst die linien red label, black label, green label, gold label und blue label. unter dem dach des premium-getränkemarken-anbieters „diageo“ agiert johnnie walker in über 180 ländern der welt.

„johnnie walker blue label king george v edition“ nennt sich die vor kurzem lancierte viel versprechende, streng limitierte whisky-variante. mit stolz möchte das schottische whisky-unternehmen mit dieser mischung auf die königliche qualitäts-urkunde - „royal warrant“ - hinweisen, welche das haus walker im jahre 1934 das erste mal von könig george v überreicht bekam, womit sie zum hoflieferant für scotch whisky „geadelt“ wurde. für diese komposition werden ausschließlich whiskys aus destillerien („abfüller“) verwendet, die während der herrschaft von könig george von 1910 – 1935 in betrieb waren und heute teilweise nicht mehr existieren. ein edler tropfen, der durch die jahre „weich und vollmundig“ geworden ist und sich durch einen „würzigen abgang“ auszeichnet. das pure vergnügen also ...

helmut wolf
pool journal