25
 
   
häufig gestellte fragen

gorden wagener

seit mitte des jahres 2008 agiert der 40-jährige als chefdesigner von mercedes-benz. trotz seines jungen alters hat der diplomierte designer schon einen beachtlichen lebenslauf hinter sich gebracht. so ist wagener, der industrial design in essen studierte und sich am londoner royal college of art auf „transportation-design“ spezialisierte, bereits im jahr 1997 zum deutschen automobilhersteller gestoßen und hat zwei jahre später die leitung für das exterieur-/interieur-styling übernommen. er gestaltete die modelle der gl-, m- und r-klasse. im jahre 2002 sorgte der geborene essener für das design der modellklassen a-, b-, c-, e-, clk- and cls. im jahre 2006 schließlich übernahm er die leitung der mercedes-benz-design-studios in kalifornien/usa und japan. ein jahr später wurde gorden wagener dann zum leiter des strategischen „advanced designs“ ernannt und zeichnete unter anderem für das viel beachtete forschungsfahrzeug
„f 700“ verantwortlich. „design mit langzeitwirkung zu schaffen“, lautet eines seiner credos.

shining star
der mercedes-stern symbolisiert heute so etwas wie die höchste klasse der motorisierten welt: qualität, komfort und zeitloser stil. ein „leuchtender stern“ auf jeder straße und in jedem winkel dieser erde. genährt aus über 100 jahren firmengeschichte repräsentieren mercedes-benz fahrzeuge heute europäisches auto-design und deutsche ingenieurkunst. ein gespräch mit mercedes-chefdesigner gorden wagener über die faszination rund um den dreizack-stern.

rund zwanzig fahrzeugklassen umfasst das personenwagenspektrum von mercedes-benz heute. und bei jedem einzelnen dieser fahrzeuge wird zumeist auf einen blick der typische charakter und die „formale identität“ des hauses klar sichtbar. das motto: ein mercedes-benz muss immer als solcher erkennbar sein. ob van, roadster, luxus-limousine oder coupé. unverwechselbarkeit und eine eindeutige design-sprache zählen zum fundament des deutschen autoherstellers, welches über jahrzehnte hinweg kultiviert und perfektioniert wurde. bei mercedes-benz-fahrzeugen spricht man heute von tendenziell puristischen designs, die vor allem ruhe und kraft repräsentieren. die design-elemente entstammen dem „stilistischen gen-pool“ der marke, welcher laufend mit neuen ideen und erkenntnissen angereichert wird. am gesamterscheinungsbild jedoch wird seit über 100 jahren nicht gerüttelt. gorden wagener, chef-designer bei mercedes-benz umschreibt im nachfolgenden interview die enge beziehung zwischen mensch und auto und die hohe design-kunst, fahrzeuge in stets neue, aufregende dimensionen zu führen.

lieber herr wagener, haben sie als kind und jugendlicher auch schon gerne dinge und gegenstände neu- oder umgestaltet?

bereits als kind habe ich versucht, dinge nicht nur formal zu optimieren sondern sie zu verändern. dabei hat alles mit modellautos angefangen. später habe ich dann eine leidenschaft fürs surfen entwickelt und begonnen, surfbretter neu zu gestalten.

wann wussten sie, dass im „designen“ ihre stärke liegt?

das habe ich vorerst gar nicht bewusst gemerkt. doch spätestens als mich meine freunde und schulkameraden baten, für sie etwas zu zeichnen, habe ich mein talent schätzen gelernt.

später kam gewissermaßen die dritte dimension dazu - und da liegt auto-design natürlich sehr nahe.

der us-design-experte donald a. norman hat einmal gemeint, dass die emotionale freude an einem gerät/produkt dessen funktionalität erhöht, ja damit sogar besser gearbeitet wird. stimmen sie dieser einschätzung zu?

auf jeden fall. je zufriedener ich mit einem produkt bin, je besser es mir gefällt, umso mehr macht es spaß es zu nutzen.

sollte gutes design in gewisser weise immer dem funktionellen aspekt folgen?

es gibt ohne frage eine enge verbindung zwischen dem design und der funktionalität eines produktes. dabei wäre es aber falsch, das eine vom anderen abhängig zu machen und damit falsche prioritäten zu setzen.

orientieren sie sich als auto-designer - gerade von einem traditionsunternehmen wie mercedes-benz - eher an bestehenden formen oder haben sie auch den freiraum, ganz neues, ungewohntes zu „erfinden“?

die kunst des fahrzeugsdesigns liegt gerade darin, eine bestehende form weiter zu entwickeln und diese in neue, aufregende dimensionen zu führen. das fahrzeug behält dadurch seine historisch definierten grundzüge, durchlebt jedoch völlig neue facetten. somit durchlebt es immer wieder neue lebenszyklen, von denen jede ausprägung einzigartig und faszinierend ist.

woraus gründet sich ihrer meinung nach die faszination der menschen an den autos von „mercedes“?

der einfluss des autos auf unser leben ist enorm. die auswahl des eigenen fahrzeugs bestimmt zugleich eine bestimmte lebenseinstellung. das faszinierende an mercedes-benz ist gerade diese beziehung zwischen mensch und auto. ein „mercedes“ wird nicht nur als fortbewegungsmittel gesehen – faktoren wie identifikation und nähe spielen eine große rolle. die marke symbolisiert souveränität, dynamik, eleganz, innovation, gleichzeitig auch sicherheit, solidität und qualität. die wahl des autos ist überspitzt formuliert nicht nur eine stil- sondern auch eine charakterfrage.

bei mercedes-autos hat man immer das gefühl, dass sie einem das (mobile) leben komfortabler machen, das leben vielleicht sogar verbessern, verändern können. pointiert gefragt: haben mercedes-besitzer ein freudvolleres lebensgefühl?

ein mercedes-benz bereitet freude. für viele beginnt nach einem stressigen tag oder auf der fahrt zwischen zwei terminen in einem mercedes-benz eine genuss- und erholungsphase.

autos bilden heute einen großen anteil unserer umgebung, nehmen einfluss auf unser tägliches leben, auf unser optisch-ästhetisches empfinden. denken sie bei ihren entwürfen auch an die optik, wie das auto in diese oder jene stadt oder eher auf das land passt?

ich orientiere mich da eher an den menschen. in unserer hochmobilen zeit verbringen die meisten menschen ihre zeit ohnehin nicht nur im städtischen oder im ländlichen bereich. aber natürlich ist auch der einfluss der umgebung und der kultur ein wichtiger aspekt, den wir berücksichtigen. nicht umsonst haben wir design-studios in los angeles, tokio und im italienischen como.

inwieweit hat sich ihrer meinung nach der anspruch des konsumenten an das auto in den letzten zehn bis zwanzig jahren verändert?

die gesellschaft hat sich in letzter zeit von einer angebotsorientierten zu einer nachfrageorientierten form entwickelt. der anspruch des kunden besteht in der befriedigung seiner bedürfnisse. jedes auto fährt, jedes auto bremst, jedes auto lenkt, das ist klar - die unterschiede liegen im vermittelten lebensgefühl, der qualität und der strahlkraft der marke.

wo liegt ihre tägliche antriebsfeder bzw. ihr täglicher „antriebsmotor“?

wenn wir uns die autos auf der straße anschauen, merken wir, wie sehr die welt des designs noch unausgeschöpft ist. wir begegnen ähnlichen formen, gleichartigen gestalten. es gibt soviel neues zu entdecken und zu entwickeln. die voranschreitende technik lässt immer mehr kreativität zu. die tatsache, für das design der marke mercedes-benz verantwortlich zu sein und mit einem tollen und kreativen team die zukunft der marke zu gestalten, ist mein täglicher antrieb. und jeder neue tag beginnt bei mir mit einer reise in die zukunft und zu den ideen, die wir für die nächsten jahre planen.

wie würden sie ihren persönlichen autofahrstil bezeichnen?

verantwortungsvoll ... als designchef genieße ich das privileg, verschiedene mercedes-modelle zu erleben. in einer s-klasse genieße ich die wohlfühl-atmosphäre, die ruhe und die kraft. in einem slk 55 amg darf es auch mal sportlich zugehen.

welches von ihnen entwickelte design hat ihnen persönlich bis jetzt am meisten freude bereitet?

jeder designprozess macht spaß. man beobachtet, wie die idee wächst, sich entwickelt und immer weitere ausprägungen erfährt. einer der schönsten erfolge war sicherlich der mercedes vision slr, weil es nach fast 50 jahren wieder einen „flügeltürer“ gab - und ich durfte ihn mit-designen.

wo sehen sie die zukunft des autos?

in der technik, im design und wie beide aspekte von der ökologie beeinflusst werden. die progressive entwicklung im technischen bereich eröffnet immer neuere horizonte und herausforderungen für das design.

helmut wolf
pool journal