25
 
   
we are animals
begriffe wie natur und natürlichkeit liegen sehr eng nebeneinander. in jüngster zeit werden diese auch gerne mit menschlichen verhaltensweisen und eigenschaften assoziiert. „natürlichkeit“ als eigenschaft vermittelt eine klare sichtweise, geradliniges denken. weit weniger aufmerksamkeit wird dem ebenso wichtigen instinktverhalten des menschen zuteil. die jeansmarke wrangler, widmet sich in ihrer spannenden werbekampagne „we are animals“ den animalischen instinkten beim menschen.

„das tier in mir.“ „folge deinem trieb.“ „instinktives denken.“ eine reihe geflügelter sprichwörter lässt deutlich erkennen, wie stark das „nicht steuerbare“, instinktive handeln in der menschlichen lebenskultur verankert ist. instinktives denken wurde von der evolution ursprünglich so angelegt, um das überleben in der umwelt, in der natur zu gewährleisten. seit den anfängen der menschheit vor rund 3 millionen jahren hat sich zwar viel verändert und weiter entwickelt, die grundzüge und ur-instinkte des menschen sind jedoch erhalten geblieben. selbst in unserer zunehmend urbanisierten und globalisierten welt der großstädte und mega-cities lassen sich triebe und instinkte der menschen nicht unterdrücken oder gar „zivilisieren“. nach wie vor gehören instinkte, „natürliche“ verhaltensweisen und intuition zu grundlegenden wesens- und überlebensmerkmalen im täglichen leben. „der mensch ist ein tier, aber er weiß es nicht mehr.“

instinkthaftes verhalten beim menschen stellt das große gegengewicht zum rationalen, sachlich-kühlen denken dar. und sei es nur der „jagdinstinkt“ nach dem neuesten bekleidungsstück oder technischem gerät, welcher auf der shoppingmeile plötzlich völlig „unkontrollierbar“ zu neuem leben erwacht. die welt ist natur - und wir sind teil davon.

„we are animals“ lautet die aktuelle werbekampagne der jeansmarke wrangler, welche sich den „oft verborgenen“ animalischen instinkten des menschen widmet. zudem soll mit dieser kampagne die frage aufgeworfen werden, inwieweit unsere natürlichen instinkte durch die zunehmende technologisierung und dynamisierung im alltag verloren gehen. die us-jeansmarke, deren herkunft in der natur der amerikanischen wildnis wurzelt, bezieht sich damit auch auf die eigenen errungenschaften, die in erster linie auf begriffe wie freiheit, gemeinschaft und harmonie fußen. wie nur bei wenigen anderen bekleidungsfirmen ist die verbindung bei wrangler sehr stark in der natur eingebettet und stand stets in der engen verbindung zwischen mensch und umwelt. rodeos und cowboys gehören dabei ebenso dazu, wie der fokus auf die (natürliche) handwerkskunst und der rebellische ansatz der jeanskultur.

mit der von der pariser kreativagentur fred & farid entworfenen kampagne „we are animals“ möchte wrangler seine neue vision von freiheit und „menschlicher natürlichkeit“ darlegen. verborgene instinkte, das pure, das natürliche des menschen soll dabei zu neuem leben erweckt, auf eine neue ebene gebracht werden. die jeans von wrangler fungieren dabei als metapher für das überraschende, welches in der natur noch als grundprinzip gilt.

die kampagne wurde in einem nächtlichen wald in der wildnis von new jersey (usa) fotografiert. als darsteller agierten 13 models, die allesamt auf eine harte probe gestellt wurden, um deren „tierischen instinkte“ zu wecken. es galt ein art „herde“ zu schaffen, mit einer mischung aus verschiedenen persönlichkeiten und wesenszügen, von sanft bis wild, von angriffig bis zurückhaltend.

das (visuelle) ergebnis des shootings ist eine ungewöhnlich dichte atmosphäre aus mensch und wilder natur, welche hier auf besonderer art und weise aufeinander treffen. zudem „erscheinen“ dabei besonders jene grundlegenden dinge, um die sich im leben stets alles zu drehen scheint: nämlich um essen, trinken, fortpflanzen und überleben.

helmut wolf
pool journal