24
 
   
häufig gestellte fragen

characteristics - bugatti veyron fbg par hermès

16-zylindermittelmotor in w-konfiguration mit vier abgasturboladern und 64 ventilen mit 1001 ps bei 6000 u/min.

8 liter hubraum, maximaler drehmoment von 1.250 newtonmeter. bis zu 180 bar bremsdruck, hochleistungsbremse mit kohlefaser-scheiben und acht-kolben-monoblock-bremssätteln, titankolben mit edelstahlkrone und keramischer wärmeabschirmung. bei bremsungen oberhalb von 200 km/h wird der als luftbremse fungierende heckflügel auf 113 grad gestellt und sorgt in weniger als 0,4 sekunden für eine erhöhung der bremsleistung. bei einer vollbremsung aus 400 km/h - höchstleistung sind 407 km/h - kommt der hochleistungssportwagen unterhalb von 10 sekunden zum stillstand.

absolute driving pleasure
kunst und technik vereinen sich bei den autos von bugatti auf höchstem niveau. seit den ursprüngen des unternehmens anfang des 20. jahrhunderts, als der kunstsinnige ettore bugatti das unternehmen im heutigen französischen elsass gründete, hält der mythos rund um die „außergewöhnlichen automobilkunstwerke“ beständig an. im spannungsfeld zwischen ungestümer geschwindigkeit und faszinierendem karosserie-design bewegt sich auch das neue modell „bugatti veyron fbg par hermès“.

kunst und konstruktion liegen oft sehr eng aneinander. auch bei ettore bugatti war dies so. ettore wuchs wie sein bruder rembrandt bugatti im künstlerischen umfeld norditaliens auf. sein großvater war architekt und bildhauer, vater carlo galt um die wende des zwanzigsten jahrhunderts als international angesehener möbeldesigner, war bekannt für exotische möbelentwürfe. der ideale nährboden also, um talente für die schöpferische gestaltung und ästhetik zu entwickeln. im jahr 1909 schließlich machte ettore bugatti aus seiner großen begeisterung für herausragende konstruktionen und fahrzeuge seinen beruf und gründete das automobil-unternehmen bugatti. hauptsitz mitsamt fabrik wird molsheim, im heutigen französischen elsass gelegen, wo sich auch heute noch die tochtergesellschaft von volkswagen france, „bugatti automobiles sas“ befindet.

ettore bugatti gelang es von anfang an mit seinem künstlerischen talent und seiner ebenso hohen technischen begabung neue maßstäbe im bereich der automobilbranche zu setzen. die „automobilen kunstwerke“, welche in den bugatti-werken gefertigt wurden, sorgten von beginn an für staunen bei allen technikbegeisterten menschen. in den „goldenen zwanzigerjahren“ des vorigen jahrhunderts waren es vor allem der rennsport und die grand prix-rennen, die dem unternehmen eine besonders erfolgreiche note verleihen konnten. es gab viele geschwindigkeitsrekorde, siege und die (renn-)fahrzeuge von bugatti hatten bald den ruf, die besten in sachen geschwindigkeit, eleganz und komfort zu sein. viele industrielle, die high society und wohlhabende adelige leisteten sich den luxus des „privaten“ rennens mit einem bugatti. der mythos des unternehmens rund um höchste ingenieurskunst und faszinierender automobil-ästhetik entstand, genährt durch viele spektakuläre anekdoten und geschichten wagemutiger rennfahrer. ein status, der bis zum heutigen tag anhält und trotz vieler firmen-turbulenzen in den nachfolgenden jahrzehnten nie an glanz verloren hat.

ganz im sinne des legendären gründers und konstrukteurs ettore bugatti, tradition und modernität harmonisch zu verbinden, wurde vor kurzem auch die ehemalige zusammenarbeit mit dem pariser luxushaus hermès wiederbelebt. diesmal in form eines außergewöhnlichen fahrzeugs: „bugatti veyron fbg par hermès“ (fbg = faubourg, anm.) nennt sich dieser „traumwagen der extraklasse“ mit seinem 1001-ps-motor und seiner unaufdringlichen und stilreinen karosserie. deutlich zum ausdruck kommen dabei technische leistungsstärke - von 0 auf 100 km/h in 2,5 sekunden, höchstgeschwindigkeit 407 km/h - und exklusives kunsthandwerk, eingebracht durch das luxushaus hermès und dem designer gabriele pezzini.

der französische accessoires- und lederspezialist émile hermès war bereits durch seine freundschaft mit ettore bugatti dem automobilbereich eng verbunden. schon in den 1920er jahren machte sich die luxus-manufaktur einen guten namen als spezialist für auto-zubehör wie decken, schuhbeutel, uhren, taschen sowie necessaires und kühlerdeckeln und –figuren. auch bei der veredelung des neuen bugatti veyron fbg par hermès beweist das haus seine hohe kompetenz im bereich der eleganten automobil-gestaltung. so erinnern die türgriffe an die ledernen tragegriffe der hermès-koffer. im mitteltunnel zwischen den sitzen finden die (glücklichen) mitfahrer eine ledertasche für kleine reiseutensilien und eine brieftasche vor. die sitze sind, ebenso wie die rückwand zum mittelmotor und der kofferraum, mit zweifarbigem kalbsleder bezogen. im kofferraum befindet sich überdies ein maßangefertigter koffer von hermès. um die räumliche trennung zwischen exterieur- und interieur-design optisch aufzulösen, hat designer gabriele pezzini die traditionelle zweifarbigkeit der bugatti-karosserie aufgegriffen. der farbton des verdecks setzt sich dabei im innenraum fort und kommt beim heckleitwerk wieder zum vorschein. ein juwel des automobilbereichs, das ruhe und ausgeglichenheit ausstrahlt und keine wünsche übrig lässt.

helmut wolf
pool journal