03
 
   
drunter und drüber
dank hüfthosen und -röcken hat sich sexy underwear speziell bei damen in den letzten jahren stark behaupten können. aus der schweiz kommt nun eine marke, die sich der zunehmenden knappheit und laszivität an unterwäsche am körper mit sehr innovativem einfallsreichtum widmet. unter dem titel a swiss slip (ass) fertigt designerin und inhaberin maria wagner jedes ihrer wäscheteile selbst.
liebe maria, dank hüfthosen, knappen röcken und kleidern wird die unterwäsche bei damen immer mehr nach außen getragen. kommt es hier zu einer generellen neudefinition, sozusagen: unterwäsche wird zur außenwäsche ...?
ja, kann man eigentlich so sagen. früher versuchte man zu erahnen, was das gegenüber für unterwäsche trägt. heute sieht man es auf den ersten blick. man kann sagen, dass somit ein gewisser reiz verloren gegangen ist. für mich ist unterwäsche jedoch genauso wie die „normale“ oberbekleidung eine ausdrucksmöglichkeit des eigenen stils.

worin unterscheidet sich der durchschnittliche slip der weiblichen schweizerin von deinen „swiss slip“-produkten?
die durchschnittliche wäsche ist natürlich viel größer und meist sehr auf romantik ausgerichtet. ich möchte mit meinen slips nicht auf romantik anspielen - im gegenteil. ein weiterer wichtiger unterschied ist wohl, dass unsere unterwäsche keine massenanfertigung ist, sondern alle teile einzeln von mir genäht werden.

inwieweit sollte unterwäsche etwas ganz persönliches sein, und wieweit sollte diese „öffentlich“ gemacht werden?
wenn frauen ihre unterwäsche zeigen, da sie aus den hosen rausgucken, dann habe ich persönlich sicher kein problem damit. das ist schließlich „jederfraus“ entscheidung. es ist jedoch nicht mein stil und bestimmt auch kein zufall, dass ich meine slips so designed habe, dass man sie bestimmt nicht sieht. das gefällt oder gefällt nicht. doch ich mache eben die „ass“-produkte genauso, wie ich es mir selber wünsche.

gibt es für dich, ebenso wie bei der bekleidung, auch unterwäsche für unterschiedliche stimmungen?
mich trösten meine eigenen slips eigentlich immer (lacht)... aber klar, manchmal bevorzugt man die alte trainingshose anstatt sich knackige jeans anzuziehen. das ist bei der unterwäsche wohl genauso.
unterwäsche steht im engen zusammenhang mit erotik. glaubst du, wird damenunterwäsche hauptsächlich für das männliche empfinden angefertigt?
wenn man die wäsche in einem erotikshop einkauft, dann bestimmt. ist ja auch logisch. aber ich glaube, frauen wissen genau, was sie tragen wollen und was nicht. viele wollen sich sexy fühlen, viel mehr für sich selber als für andere.

welche reaktion sollte deine underwear-kollektion beim betrachter, bei der betrachterin auslösen?
die leute sollen meine wäsche sehr sexy finden, jedoch keineswegs billig und im „fuffystyle“.

trauen sich frauen heute mehr als früher, oder warum glaubst du wird unterwäsche plötzlich so offenherzig getragen?
ja, das denke ich schon, dass sich frauen heute mehr trauen. aber das hat wohl mit der allgemeinen einstellung in der gesellschaft in bezug auf die rolle der frauen zu tun. man wird nicht mehr so schnell in die „flittchen“-schublade geschoben, nur weil man zum beispiel mit einem bauchfreien top herumläuft. viele frauen sind stolz auf das, was sie haben, und tragen das offen zur schau. ist doch super und tut niemandem weh! und wenn einem nicht gefällt, was man sieht, dann schaut man eben einfach weg ...

ist sexy unterwäsche nur etwas für privilegierte frauen mit entsprechenden körpermaßen?
nein, überhaupt nicht! leider denken noch immer viele leute, frauen und männer, so - traurigerweise meistens aber die frauen! warum sollte eine mollige frau sich nicht in sexy unterwäsche schwingen? je stolzer und selbstbewusster du etwas „vorführst,“ desto schöner wirkt es, meine ich. rundungen hin oder her ...
helmut wolf
pool journal