22
 
   
häufig gestellte fragen

wofür nehmen sie sich besonders viel zeit?

für die beantwortung von interviews ...

der schönste ort für sie?

zu hause.

ihr liebstes uhrenmodell?

aus der neusten swatch kollektion ist es sicher die „irony retrograde“-linie. aber auch die swatch „once again“ als design-ikone und absoluter klassiker gefällt mir sehr gut!

easily enjoyable
modern, leicht und günstig – auf diesen drei säulen entwickelte sich swatch in 25 lebensjahren zu einer der erfolgreichsten uhrenmarke der welt. fröhlich und bunt könnte man noch als eigenschaften hinzufügen, welche der schweizer uhrenmarke stets auch die aura des positiven lebensgefühls gegeben hat. wie es gelingen kann, stets jung und voll optimismus zu bleiben und warum gerade die schweiz als fruchtbarer boden für zeitmesser gilt, erzählt der head of pr & events bei swatch, klaus peter mager, im nachfolgendem gespräch.

„erstens: höchste qualität. zweitens: ein niedriger preis. und drittens: provokation der gesellschaft.“ mit dieser devise erkannte der schweizer nicolas g. hayek genau jene antwort auf die asiatische uhrenkonkurrenz anfang der 1980er-jahre, um mit einer schweizer uhrenmarke am weltmarkt reüssieren zu können. und „mr. swatch“ hayek lag mit seiner these goldrichtig. in kurzer zeit wurden aus den hauchdünnen, flippigen (plastik-)uhren absolute sammel- und kultobjekte, swatch zu einem der erfolgreichsten global player. gleichzeitig erlebte die gesamte schweiz als mekka der uhren und präzisionsarbeiten einen aufschwung, der bis heute anhalten sollte. über mögliche gründe, warum die schweizer nicht nur mit der zeit sondern auch mit zeitmessern so gut umgehen können, ein gespräch mit dem pr-verantwortlichen von swatch, klaus peter mager.

lieber herr mager, kreativität und humor sind zwei sehr starke eigenschaften in der unternehmensphilosophie von swatch. bietet das herkunftsland schweiz dafür einen optimalen nährboden?

ja, das denke ich schon. schließlich ist gerade diese „swissness“ einer der hauptpfeiler unserer markenstrategie. der konsument erfährt dieses typisch „schweizerische“ immer wieder, und zwar sowohl in unseren produkten als auch in unseren marketingaktivitäten.

die schweizer uhrenindustrie hat am weltmarkt höchste bedeutung. woran liegt das eigentlich? haben die menschen in der schweiz möglicherweise einen besonderen zugang zur zeitmessung, zur einteilung der zeit ...?

ich möchte nicht für andere marken sprechen, aber für swatch war die schweiz immer ein fruchtbares terrain, wenn es um zeitmessung oder einteilung der zeit gegangen ist. in der schweiz ist man sehr bedacht auf pünktlichkeit und erwartet das wohl auch von einem zeitmesser.

wenn unsere marke irgendwo als zeitmesser auftaucht, sind wir automatisch garant für präzision. spontan kommt mir hier beispielsweise ein großer snowboard-event in den sinn: die „swatch ttr world snowboard tour“, welche anfang januar 2008 in davos stattfand. dort waren wir zeitmesser, überdies zum ersten mal für die messung der sprunghöhe der fahrer zuständig - was in dieser form bislang noch nie gemacht wurde. ich will jetzt nicht allzu sehr ins detail gehen, aber sowohl die event-verantwortlichen als auch die tausenden zuschauer starrten wie gebannt auf die riesige anzeigetafel: alle wollten wissen, ob wir so eine messung überhaupt handhaben können. alles hat dann reibungslos funktioniert - man könnte sagen: dank schweizer zeitmessung und datenverarbeitung unsererseits. ich finde, das ist ein tolles beispiel dafür, wie wir immer wieder unsere glaubwürdigkeit als „timekeeper“ beweisen und uns gleichzeitig neu erfinden müssen.

das schweizer kreuz ist bestandteil des swatch-logos, wie auch bei manch anderen marken aus dem alpenland. möchte man damit sozusagen das gesamte land mitstärken?

ich finde, dass vor allem das swatch-logo mit dem kreuz als bestandteil grafisch eine sehr starke aussage hat. wenn wir neben anderen logos stehen, beispielsweise auf flyern, veranstaltungspostern etc., stechen wir als marke immer deutlich heraus. ich denke, darauf können wir schon etwas stolz sein ... auch aus sicht unseres landes.

der oftmalige blick auf die uhr an der hand gehört für millionen menschen zum täglich praktizierten ritual. meinen sie, gibt dieses ritual gewissermaßen auch sicherheit und halt, wie zum beispiel das mobiltelefon?

swatch ist mehr als eine uhr, auf der man lediglich die zeit abliest. swatch ist gewissermaßen ein modeprodukt. eine swatch-uhr schafft man sich oftmals zur ergänzung eines outfits, als ausdruck eines lifestyles an. statt von sicherheit und halt zu sprechen, reden wir lieber von lebensfreude.

in wirtschaftlich schwierigen zeiten suchen die menschen nach freude, nach ablenkung. glauben sie, kann einem der blick auf eine bunte und „fröhlich“ gestaltete uhr die zeit vielleicht etwas leichter vergehen lassen?

sehen sie, das ist genau jene zuvor genannte aussage, wie ich sie gemeint habe: ein blick auf eine swatch vermittelt positive energie, lebensfreude ...

warum, glauben sie, ist die form der uhr von jeher fast immer rund gewesen?

weil die uhr im kreise tickt? ehrlich gesagt, habe ich keine ahnung. aber es gibt auch eckige uhren in unserem programm ...

zeit ist heute ein kostbares, wenn nicht das wichtigste gut in unserem leben geworden. in unserer globalisierten welt passiert alles „schnelllebiger“. inwieweit hat sich ihrer meinung nach dieses beschleunigte zeitempfinden auf die menschen ausgewirkt?

ich denke, man sollte mit dieser schnelllebigkeit umgehen können. gerade swatch ist ja eine marke, die von dieser dynamik lebt. wir haben die möglichkeit, sehr rasch auf aufkommende trends reagieren zu können, diese in unsere produktaussage und unser marketing einfließen zu lassen. dadurch wird zwar vieles hektischer, aber auch umso spannender.

design leistbar zu machen ist ebenso ein wesentlicher aspekt in der unternehmensphilosophie von swatch, wenn man sich die vielen plastikuhren ansieht. dokumentiert diese ausrichtung auch, dass ein billiges produkt durchaus wertvoll sein kann ...?

ganz sicher! schauen sie sich unsere uhren von künstlern wie alfred hofkunst oder keith haring an, diese modelle werden mittlerweile zu preisen gehandelt, wie man sie aus dem luxusuhrensegment kennt. anno dazumal wurden diese swatch uhren für zirka 100 schweizer franken verkauft …

swatch-uhren werden seit jahren auf der ganzen welt gesammelt. welche eigenschaften, glauben sie, verbindet all die sammler miteinander?

das ist schwierig zu erklären. unsere treuesten sammler verbindet ein gewisses „swatch-lebensgefühl“, für das sie tausende von kilometern an unsere events reisen. ich treffe sehr oft auf der ganzen welt immer wieder die gleichen sammler, die sich gemeinsam auf die suche nach der aktuellsten neuigkeit von swatch machen und sich gegenseitig austauschen.

swatch feiert heuer sein 25-jähriges bestandsjubiläum. wie schafft man es eigentlich, immer „zeitgemäß“ zu bleiben und dennoch nicht seine wurzeln zu verlieren?

indem wir nicht versuchen, das zu machen, was alle unsere konkurrenten tun und indem wir mit unseren aktionen und produkten immer wieder überraschen. swatch ist eben mehr als irgendeine lizenzuhr. hinter jeder uhr von uns verbirgt sich immer eine geschichte oder eine botschaft - das kommt bei den leuten an!

helmut wolf
pool journal