22
 
   
häufig gestellte fragen

was inspiriert dich besonders?

auf jeden fall reisen. ich werde jedes mal geradezu von neuen ideen überschwemmt, wenn ich von zu hause weg bin.

dein liebster platz in der wohnung?

meine couch mit meiner freundin und meinem hund drauf!

deine elementarsten haushaltsdinge zu hause?

mein entsafter von stefano giovannoni und das normann copenhagen „familia“-geschirr!

the interior designer in all of us
das lampenmodell „norm 69“ entstammt ursprünglich einem design-entwurf aus dem jahr 1969. seit dem start des dänischen unternehmens normann copenhagen vor rund sechs jahren ist die lampe fixbestandteil des stark angewachsenen geschirr-, wohnmöbel- und lebensstil-sortiments und dokument dafür, wie formschöne alltagsprodukte auch noch über jahrzehnte hinweg sowohl design-anspruch als auch alltags-anwendbarkeit gerecht werden können.

„wenn das normale sich als etwas frisches, neues herausstellt, erlebt man den alltag als etwas besonders wertvolles.“ eine sehr klare und schöne umschreibung skandinavischen (design-)empfindens, die der dänische designer ole jensen hier auf den punkt bringt. das einzigartige im simplen design zu finden, ist eine herausforderung, der sich viele skandinavische kreative stellen. jensen hat eine reihe von praktischen wie stilvollen wohn- und küchenutensilien für normann copenhagen entworfen und damit einige internationale design-preise gewonnen. form, funktion und ästhetik, sind jene drei säulen, auf denen skandinavisches design in erster linie aufbaut und auf die auch das 1999 gegründete unternehmen normann copenhagen seine philosophie ausrichtet. firmen-chef und mitbegründer poul madsen erläutert im nachfolgenden gespräch, woher das skandinavische fingerspitzengefühl für design herrühren mag und um welche dinge es im kern wirklich geht.

lieber poul, welches ding im haushalt war dir als kind besonders wichtig?

die couch meiner eltern! da war genug platz für uns alle und dort haben wir viele stunden mit essen, fernsehen oder einfach nur gemütlichem zusammensein verbracht.

warum, glaubst du, haben gerade die leute in skandinavien so ein besonderes feingefühl für design und wohnen und sind damit weltweit erfolgreich - siehe ikea & co?

ich glaube, das hat etwas mit dem skandinavischen erbe und unserer tradition zu tun. wir haben schon immer viel zeit zu hause verbracht. wir gehen nicht so viel aus wie etwa die südeuropäer. stattdessen laden wir gerne freunde zu uns nach hause ein, wollen mit unserer wohnungseinrichtung einen guten eindruck machen. ich würde sagen, dass in jedem von uns ein kleiner innenarchitekt steckt ...!

unser leben wird immer komplexer, wird bestimmt von technologie, handies und internet. auf der anderen seite suchen die leute nach einfachheit, nach simplen dingen: nach guten freunden, einem schönen spaziergang ... eigentlich nach basiselementen. wie erklärst du dir diesen gegensatz?

da kann ich nur für mich selber sprechen: mir macht die zukunft ganz einfach ein wenig angst. ich bin ein einfacher mensch mit einfachen bedürfnissen. ich liebe gutes essen, guten wein, meine freundin, meine familie und meinen job – und mehr brauche ich eigentlich nicht. all die dinge, die du erwähnst, machen unseren alltag nur stressiger und verwirrender. wir sind ständig am arbeiten und permanent erreichbar, aber ich denke, dass sich das bald ändern wird. wir werden unsere computer und handies einfach abschalten und uns mehr mit den wesentlichen dingen beschäftigen. ich hätte wirklich gern mehr zeit für mich selbst, habe beispielsweise seit monaten nicht mehr trainiert, viele freunde seit jahren nicht mehr gesehen. meine familie in polen habe ich auch schon seit ewigkeiten nicht mehr besucht ... mein größter wunsch wäre wirklich, mehr zeit für mich und meine lieben zu haben.

gibt es ein (haushalts-)produkt, das dein leben, deine sichtweise auf das leben gewissermaßen verändert hat?

hmmm, der fernseher vielleicht oder gilt mein „dodge charger“ (kult-auto bzw. „muscle car“ aus den usa, ursprünglich aus den 1960er-jahren, anm.) auch als haushaltsprodukt? ich liebe dieses auto einfach. liebe es, darin zu fahren, es anzuschauen und einfach zu wissen, dass es mir gehört!

design kann auch kulturell und länderübergreifend „sprechen“, wenn es verständlich gemacht ist. wie schwierig ist es deiner meinung nach, design besonders und doch „verständlich“ zu gestalten?

ich glaube gar nicht, dass das so schwierig ist. wie bereits erwähnt, liebe ich die einfachen dinge. und ich denke, dass auch gutes design einfach zu „lesen“ und zu verstehen sein muss. außerdem muss es stark genug sein, um dich anzusprechen. du musst also gleich auf den ersten blick erkennen können, was es ist und welchen zweck es erfüllen soll.

sind designer für dich erfinder oder verändern, „verhübschen“ sie lediglich bestehende produkte?

ein bisschen von beidem, würde ich sagen. nichts kommt einfach so aus dem nirgendwo. alles was wir sehen, wurde von irgendetwas anderem inspiriert. vielleicht nicht von einem ähnlichen produkt aber von vielen anderen dingen. eine tolle neue stola (schalartiger umhang, anm.) wäre also nur die hälfte wert, wenn es nicht vor ihr schon millionen anderer stolas gegeben hätte ... ergibt das jetzt irgendeinen sinn?

stichwort „emotional design“: schöne dinge machen den menschen froh, bringen bessere stimmung und sogar leistungssteigerung mit sich. eigentlich ein wirtschaftlicher, ein politischer aspekt ...?

ja, sicher. ich habe es noch nie von dieser seite betrachtet, weil ich einfach ein design-fan bin, der schöne dinge liebt. mehr interpretiere ich da nicht hinein. aber wenn gutes design gleichzeitig auch noch wirtschaftlich motivierend ist, ist es natürlich umso schöner!

es gibt schon schulen mit „ästhetischer bildung“. glaubst du, kann und sollte „ästhetisches empfinden“ erlernt werden?

nein, eigentlich nicht. für mich ist der sinn für ästhetik eine sehr persönliche sache, einen teil davon hat man, einen teil lernt man während des heranwachsens. aber ich denke nicht, dass ästhetisches empfinden einfach erlernt werden kann, nur weil es zwei- bis dreimal die woche am stundenplan steht.

runde design-formen sind ganz allgemein sehr beliebt bei den menschen. von der autoform bis hin zum küchengeschirr sind es die rundungen, die uns ansprechen. wo, glaubst du, liegt das erfolgreiche wesenselement des runden designs?

bei normann copenhagen lieben wir rundes design. ich weiß eigentlich gar nicht warum, es macht mich einfach glücklich. runde elemente sind irgendwie offener, wie eine schöne frau ... sie wecken in dir einfach den wunsch, sie zu berühren!

helmut wolf
pool journal