18
 
   
häufig gestellte fragen
mit welchen dingen, die man nicht kaufen kann, sollte man sich täglich schmücken?
gute laune!
wie sieht ihr liebstes ritual aus?
ich liebe meine kleinen süchte ...
nach welchem schatz würden sie gerne suchen, weil sie daran glauben, das es ihn wirklich gibt?
das gold am ende des regenbogens.
schmuck schenken lassen oder selbst kaufen?
beides – selbst kaufe ich schmuck natürlich nur bei tiffany! (lacht)
total revamp
das thema schmücken beschäftigt die menschen seit vielen jahrtausenden. schon in der frühesten menschheitsgeschichte galt es, sich im stamm entsprechend der rangesordnung zu „schmücken“, wertvolle gegenstände am körper zu tragen. woher stammt eigentlich unser grundbedürfnis, uns zu schmücken, uns „schön zu machen“? wolfgang s. bierlein, managing director von tiffany & co in deutschland, erzählt, wie man die innere anschauung durch schmuck sichtbar machen kann und wie wir uns durch wertvolles „aufpolieren“.
lieber herr bierlein, historische funde belegen, dass wir menschen offensichtlich schon in der altsteinzeit begonnen haben neben werkzeugen und waffen auch schmuck herzustellen. ist der wunsch sich zu schmücken eine art grundbedürfnis? warum schmücken wir uns so gerne?
sich schmücken, dem anderen gefallen zu wollen, ist zu einem großteil sexuell begründet, denke ich. man wollte ja von jeher schon dem anderen geschlecht gefallen, dem anderen imponieren. natürlich diente es auch zur differenzierung des eigenen geschlechts.

im grunde hat sich am bedürfnis der menschen, sich zu schmücken und anderen gefallen zu wollen seit jahrtausenden nichts verändert, oder ...?
eigentlich nicht. natürlich ist heute alles ausgefeilter und entwickelter, aber der grundgedanke ist derselbe.

haben wir menschen uns mit der grundidee des schmucks selbst eine freude machen wollen? anders gefragt: ist der schmuck nicht das schönste geschenk, das wir uns selbst gemacht haben – im unterschied zu anderen lebewesen?
man kann die innere anschauung und so wie man sich selbst darstellen möchte sehr gut mit schmuck sichtbar machen. wir menschen übertreiben es jedoch ein bisschen mit dem schmücken. wenn wir uns die natur ansehen, so entwickelt sich diese selbst ihre eigene schönheit - betrachten sie doch nur einmal das prachtvolle federnkleid eines vogels. bei uns menschen entwickelt die natur zwar auch mit, wir helfen jedoch nach.

oft verleihen erst getragenen schmuckstücke einem großen ereignis seinen gebührenden glanz. auch von naturvölkern kennen wir den brauch, ihren körperschmuck gewissen zeremonien zuzuordnen. woher kommt es eigentlich, dass das tragen von schmuck meistens an gewisse anlässe und rituale gebunden ist?
das grundprinzip vom feiern, vom fest, liegt eigentlich beim glanz, wenn man hier beispielsweise an die religionen denkt. das richtige, das „totale“ schmücken ist eine art ausnahmezustand, weil so etwas nicht jeden tag passiert. solch glänzende anlässe sind zumeist gebunden an sehr persönliche oder religiöse ereignisse, auch der tod gehört da dazu ...

menschliches zusammenleben ist von ritualen geprägt. denken sie, dass in unserer heutigen, oft als „wertlos“ bezeichneten gesellschaft das ritual der verschönerung einem gewissen selbstfindungsprozess dienen kann?
schwierige frage ... es ist durchaus möglich die persönlichkeit durch eine gewisse verschönerung zu unterstreichen, charakterzüge hervor zu heben ... vielleicht sogar zu ersetzen. dabei könnte ein gewisser selbstfindungsprozess in gang gebracht werden, weil man sich durch ein bestimmtes aussehen in eine gruppe von menschen besser eingliedern kann. auch jemand der jeans trägt, gibt ein gewisses statement ab, ebenso wer sich schön schmückt.

in welchem zusammenhang steht für sie das ritual sich zu schmücken mit dem eigenen selbstwertgefühl? polieren wir manchmal den eigenen wert durch wertvolles auf?
genau das ist der springende punkt: anerkennung (durch schmuck, kleidung etc.) wird geschaffen, ohne diese überhaupt beweisen zu müssen. schmuck kann hier schon einiges bewegen. es wird also ein bild von einem selbst geschaffen, welches man letztendlich erhofft zu erreichen. nur durch die optik.

was ist das reizvolle an schmuck? schmückt man sich lieber mit wert oder mit schönheit?
mit beidem, würde ich sagen. eine trennung von wert und schönheit ist nicht so einfach möglich. dabei kommt es ja auch darauf an, was einem besser passt.

was sagt der schmuck, den man trägt, über einen aus? ist also großer schmuck etwas für extrovertierte charaktere, sind zarte schmuckstücke für introvertierte menschen ...?
in gewisser weise schon. es ist durchaus möglich, eine persönlichkeit optisch und über die art des schmucks zu analysieren. das läuft parallel zur kleidung, so meine ich.
isabel baier & helmut wolf
pool journal