17
 
   
a kingdom for a shirt
„kleider machen leute“ ist ein motto, das sich die jugendbewegung der mods in den 60er jahren am liebsten auf ihr kragenrevers geschrieben hätte. nicht auf irgendeinen kragen: es musste das „button down“-hemd von ben sherman sein. schon damals verkörperten seine hemden das, was ein „modernist“ sein wollte: der inbegriff modischer raffinesse. bis heute hat sich das britische lifestylelabel dem modischen stilempfinden der jugendszene verschrieben und verkörpert mehr denn je den londoner chic.
als der gebürtige engländer ben sherman anfang der 60er jahre beruflich frustriert aus den usa in seine heimatstadt brigthon zurückkehrte, überfielen ihn dort buchstäblich die zeichen der zeit: die britische arbeiterjugend hatte es sich zum ziel gemacht, ihre ärmliche herkunft unter teurer markenkleidung und maßgeschneiderten anzügen zu verstecken. die „swinging sixties“ brachten ihnen nicht nur mehr erfolg, geld und freiheit als je zuvor, sondern vor allem einen eigenen modischen stil. ben sherman erkannte darin seine chance und schenkte den jugendlichen mods einen wahren star: ein schmal geschnittenes hemd mit großem button-down kragen und zusätzlichem „neckbutton“ hinten in der mitte, bevorzugt in bunter streifenoptik, verpackt in einem schwarz-orangen karton. mit seinen berühmten „button downs“ wurde ben sherman zum „könig“ der mods. er verkörperte mit seiner 1963 gegründeten marke die moderne interpretation klassischer eleganz und stand damit für den lifestyle einer ganzen generation. seit der eröffnung des ersten shops 1967 auf der legendären carnaby street in london und der erweiterung der kollektion um eine damen- und herrenlinie führte kein weg mehr an seiner mode vorbei, die sich bald auch im übrigen europa und den usa etablierte. bis heute steht sein name für zeitloses, elegantes design mit markantem, britischen einfluss.
mit der hemdenkollektion „city shirt“ bekommt in der kommenden saison nun auch das weibliche publikum ein eigenes, echtes „button down“-hemd, maßgeschneidert für die ansprüche der modernen frau. „city shirt“ greift dabei die elemente des designklassikers auf und interpretiert sie neu. als ergänzung dazu zelebriert die womenswear-linie unter dem motto „this sporting life“ den modischen style englischer high-class-sportarten. „very british“ ist nicht erst seit ben sherman ein statement, das sich in der mode etabliert hat - aber nur von wenigen wird es so stilecht umgesetzt.
isabel baier
pool journal