16
 
   
häufig gestellte fragen
was inspiriert sie am meisten?
meine inspiration resultiert aus allen bereichen des lebens. die automobilindustrie spielt da naturgemäß eine rolle, ebenso aber auch produktorientierte mode, möbel, architektur oder einfach die natürlichen dinge des alltags.
wovon träumen sie?
ich habe vermutlich bereits viele meiner ziele durch meine karriere erreicht. es gibt einige autos auf der strasse, welche ich in der vergangenheit gemeinsam mit mercedes-benz designt und realisiert habe. ich freue mich natürlich auch über meine heutige verantwortung für die marke volvo und die möglichkeit, volvo und seine design dna in die nächste phase und generation zu begleiten.
ihre liebste musik beim autofahren?
das kommt natürlich ganz auf meine laune an oder hängt davon ab, in welcher situation und in welchem gelände ich gerade unterwegs bin. fast immer passend sind jedoch coldplay, keane und musiker wie joss stone und jason mraz.
ihre liebste autostrecke?
meine highlights für autotouren sind sicher der „highway number 1“ richtung san francisco, die straßen durch die schweizer alpen und der 8000-meilen-trip, den ich quer durch neuseeland gemacht habe.
life movement
familienauto, klassische formen und sicherheit - mit der konsequenten ausrichtung nach diesen attributen hat sich die automarke volvo über viele jahre am internationalen markt behaupten können. nun setzt das schwedische unternehmen auf eine junge, urbane zielgruppe, visualisiert durch das neue, dynamische automodel c30.
„schneewitchensarg” war der ungewöhnliche name für den sportkombi „p 1800 es” in den siebziger jahren, der als vorbild für das brandneue, sportliche c30-modell von volvo gedient hat. die großen seitenscheiben, die glasheckscheibe und das lang gezogene dach des kultfahrzeugs „p 1800 es“ sorgten damals nicht nur für eine bessere sicht sondern auch für eine ganz besondere optik. wie harmonisch sich alte designs mit zukunftsorientierten formen und ansprüchen zusammenfügen lassen, beweist nun der soeben präsentierte dynamisch gestylte zweitürer c30. als inspiration galten zudem details aus der mode ebenso wie beispielsweise farben von helmen oder sonnenbrillen. neben dem für volvo typischen „first-class”-sicherheitskriterien wurden nun auch aspekte wie sportlichkeit und emotionalität mit eingebunden. der muskulöse look des c30 und das innenraumkonzept in drei farbversionen, sollen vor allem urbane und individualistische kundengruppen ansprechen. markantestes design-element ist - wie beim vorbildmodel aus den seventies - die gläserne heckklappe. über die generelle faszination am autofahren, über sicherheit und die schwedische landschaft als inspiration, ein gespräch mit steve mattin, senior vice president design bei volvo.

lieber steve mattin, worin liegt für sie grundsätzlich die faszination am auto und am autofahren?
das auto hat mittlerweile eine so starke emotionale anziehungskraft, dass es für die meisten von uns gänzlich unvorstellbar geworden ist, ein leben ohne den fahrbaren untersatz zu bestreiten. es bietet uns totale flexibilität, den nervenkitzel an fühlbarer geschwindigkeit und komfortable mobilität, die uns ermöglicht, neue gegenden auf einfache weise zu erkunden. für mich als auto-designer gibt es hier die einzigartige chance, auf den straßen unserer welt ein schöpferisches „zeichen“ meiner arbeit und persönlichkeit zu setzen. gleichzeitig kann ich den autobenutzern ein gefühl der zufriedenheit und freiheit geben.

wollten sie schon immer, schon als kind etwas mit autos zu tun haben, oder hat sich ihr beruf als auto-designer zufällig ergeben?
in jungen jahren wollte ich eigentlich architekt werden. und wie es der zufall so wollte, habe ich nach der schule gemeinsam mit einem freund an einem „car-styling“-wettbewerb mitgemacht, den wir letztendlich auch gewonnen hatten. von diesem moment an war klar, dass ich auto-designer werden möchte.

die persönlichkeit eines menschen lässt zumeist auch auf sein auto schließen. wie beurteilen sie dieses zunehmende „verschmelzen“ von mensch und auto, von mensch und maschine?
natürlich reflektiert der charakter des menschen manchmal auch sein auto. das ist so ähnlich wie bei hunden, die manchmal auch eine ähnlichkeit mit ihren herrchen oder frauchen aufweisen. es ist jedoch schwierig zu sagen, dass es hier zu einer vermischung zwischen dem fahrer und seiner maschine kommt.

das auto trägt zum bild in der stadt und am land bei. bedenkt man als designer bei der kreation auch, wie sich das auto visuell in die umgebung einfügt?
das hängt sehr von der automarke und dem umfeld ab. hier bei uns designen wir sozusagen „weltautos“, die im australischen outback genauso zu hause sind wie im new yorker stadtteil manhattan. natürlich gibt es einige fahrzeug-modelle, die für bestimmte gegenden besser geeignet sind. beispielsweise die geländelimousine hat wegen ihrer fahrleistung und einsatzmöglichkeiten “off-road“ ein eher raues erscheinungsbild. in diesem fall besteht ein direkter zusammenhang zur extremen funktionalität. es geht aber nicht immer nur darum, ein fahrzeug bestmöglich auf seine umgebung abzustimmen, sondern auch darum ein gewisses statement abzugeben.

meist hat die frau einen anderen zugang, eine andere perspektive zum auto als der mann. obwohl männer emotionale autofans sind, ist es in familien dennoch oft die frau, die den autokauf entscheidet. wie sehen sie diese geschlechterspezifische betrachtungsweise?
natürlich beeinflusst in unserer heutigen gesellschaft die frau sehr stark die entscheidung beim autokauf. bei volvo orientierte sich in der vergangenheit die kreation der automodelle aber zumeist eher an den ansprüchen der familie. unser neu entwickeltes modell c30 wird dies jedoch ändern. hier setzen wir den fokus richtung individualisten und paaren mit einem aktiven und sehr ausgiebig geführten lebensstil. eine reine frauen-orientierte marktausrichtung gibt es bei uns nicht, obwohl wir vor zwei jahren mit dem „ycc show-auto“ eine interpretation eines designs „by women for women“ lanciert haben.

wer an volvo denkt, dem fallen in erster linie eigenschaften wie sicherheit und klassische formengebung ein. wie weit glauben sie, kann man sich bei neuen modellen, wie beispielsweise dem sportlichen c30, vom ursprünglichen unternehmens-image entfernen, ohne die grundphilosophie zu verlassen?
sicherheit wird immer unser hauptaugenmerk sein. heute können wir aber ein großartiges erscheinungsbild im harmonischen einklang mit sicherheit garantieren, ohne dass sich diese beiden attribute, wie in der vergangenheit, gegenseitig ausspielen. der c30 ist ein erstklassiges beispiel dafür, wie unsere beiden kernthemen hand in hand gehen können. dieses modell ist unser kleinstes, aber wahrscheinlich auch emotionalstes und aufregendstes auto mit allen hohen sicherheitsmerkmalen, die man von volvo erwartet.

inwieweit beeinflusst sie eigentlich die skandinavische atmosphäre und umgebung in ihrer arbeit als designer? schweden ist ja bekannt für seine gleichmäßige, ruhige landschaft und die klaren linien ...
selbstverständlich sind wir durch unsere skandinavische umgebung stark beeinflusst. für mich persönlich ist die ruhe und einzigartigkeit der schwedischen westküste und ihrer inselgruppen eine großartige inspirationsquelle. genauso inspirieren mich skandinavische möbel und produktdesigns. wir ziehen unsere ideen aus allen bereichen des lebens, fügen diese zusammen und versuchen, den produkten dadurch ihre einzigartige, skandinavische architektur zu verleihen.

die zunehmende mobilisierung lässt uns viele stunden im auto verbringen. das auto wird sozusagen zum zweiten zuhause. was bedarf es ihrer meinung nach, damit sich der mensch im auto lange wohl fühlt?
die innenausstattung unserer fahrzeuge gewinnt immer mehr an bedeutung. aufgrund der zeit, die wir in unseren autos verbringen, ist es sehr wichtig, ein komfortables, ergonomisches und qualitativ hochwertiges gefühl zu garantieren. der innenraum des autos sollte eine entspannte, flexible und einladende atmosphäre haben, wo es darüber hinaus noch platz für den individuellen geschmack und lifestyle gibt.

in vielen lebensstilbereichen wird altes mit neuem verbunden. auch bei der gestaltung des c30-modells wurden elemente aus den siebziger jahren mit zukunfts-orientierten aspekten zusammengefügt. ist diese vermischung aus alt und neu die neue avantgarde?
ja, das könnte man so sagen. für den c30 wurde als leitmotiv das gläserne heckteil eines ikonenhaften volvomodels aus den siebziger jahren gewählt und auf moderne art und weise völlig neu interpretiert. wir wollen hier einen einzigartigen und sofort erkennbaren look kreieren, vergleichbar mit jenem des „p 1800 es“-modells anfang der siebziger. wenn man ein altes und starkes markenerbe wie bei uns hier trägt, ist es immer wichtig, nicht auf seine vergangenheit zu vergessen. diese entwicklung ist in allen lebensbereichen zu beobachten. vor allem die welt der mode ist ein gutes beispiel der „verjüngten klassiker“. es geht dort wie da immer um eine form von bestmöglichem gleichgewicht, ideen und anregungen aus der vergangenheit mit jenen der gegenwart und zukunft zu vereinen.
helmut wolf
pool journal