16
 
   
häufig gestellte fragen
was inspiriert sie bei ihrer arbeit ganz besonders?
in bezug auf meine arbeit bin ich sehr praktisch veranlagt. ich möchte einzig und allein, dass die haut schöner aussieht. was farben und effekte anbelangt, so inspiriert mich alles, was die chanel-kultur umfasst: all die farben und stoffe der prêt-à-porter, der haute couture, der schmuck, die taschen, die uhren, das gesamte flair und der mythos fließen in meine arbeit. aber die einflüsse entstammen auch aus ganz anderen bereichen, wie der autoindustrie, materialien wie plastik, papier, das schimmert, ebenso die natur, das meer, die sonne ...
wo befindet sich ihr liebster ort?
ich bin eigentlich ein kind der ganzen welt. ich lebe in paris, liebe aber auch städte wie new york. das meer ist mir ebenfalls sehr
wichtig. ich muss manchmal ans meer, um kraft und energie zu tanken.
wie lautet ihr lieblingsbuch?
ich habe viele lieblingsbücher. ich mag vor allem schriftsteller der jahrhundertwende wie stefan zweig, robert musil oder thomas mann. ich liebe ebenso den französischen schriftsteller francois moriac, so wie er sich ausdrückt und seine sätze formuliert. mich interessieren art und stil des schreibens, dabei komme ich immer wieder auf die klassiker der literatur zurück. die bücher lese ich immer in der originalfassung, weil die übersetzungen nicht immer gelungen sind.
longing for beauty
der mensch sehnt sich insgeheim nach ewiger jugend. vitalität, gesundheit und vor allem jugendliches aussehen sind jene attribute, nach denen er sein leben lang strebt. was bedeutet eigentlich alter im hinblick auf jugend, schönheit und „natürliches aussehen“? heidi morawetz, direktorin im „studio de la création maquillage chanel“, beschäftigt sich seit vielen jahren mit diesen fragen und versucht mit vielen ästhetischen make-up-kreationen geeignete antworten zu finden.
„alter ist völlig bedeutungslos. sie können mit 20 bezaubernd sein, mit 40 charmant und für den rest ihres lebens unwiderstehlich.“ coco chanel hat mit dieser aussage ein exempel statuiert. einerseits hat sie damit die relativität von jugend, schönheit und dem so genannten alter dokumentiert, und andererseits die zeitlosigkeit von grundwerten und grundeinstellungen an sich dargelegt. make-up sollte das gesicht niemals schmücken, sondern verschönern. „jedes mal, wenn dieses ziel erreicht ist, sieht das gesicht jung aus.“ heidi morawetz, make-up-direktorin bei chanel und seit über 20 jahren für alle make-up-produkte des renommierten hauses verantwortlich, versteht sich ganz in der tradition der firmengründerin. natürlichkeit, schönheit und einfachheit strahlen all die kreationen und make-up-linien aus, die madame morawetz den frauen dieser welt widmet. im nachfolgenden gespräch erläutert heidi morawetz ihre gedanken zu der ewigen sehnsucht der frauen nach makellosigkeit, wie mit zeitlosen produkten neue looks entstehen können und über natürlichkeit in all unseren lebensbereichen.

liebe heidi morawetz, wie beurteilen sie die ewig anhaltende sehnsucht der menschen nach makelloser schönheit?
die derzeit vorherrschende große sehnsucht nach der jugend, nach der ewig anhaltenden schönheit würde ich vielmehr als eine art jugendwahn bezeichnen. ich denke, das hängt sehr viel mit dem vorgegebenen idealbild des menschen nach der ewig anhaltenden jugend zusammen. wer sich beispielsweise schönheits-chirurgisch im gesicht behandeln lässt, verliert in gewisser weise auch seine eigene identität. zudem ist es ja auch klar erkennbar, wenn jemand sein gesicht, seine proportionen verändert. pflege und seinem typ entsprechende kleidung ist auf jeden fall wichtig, jedoch sollten die eigenen körperlichen gegebenheiten akzeptiert und als tragendes element der eigenen persönlichkeit angesehen werden. das zigarettenrauchen sollte auf alle fälle vermieden werden. wer raucht, bekommt falten rund um den mund vom ziehen an der zigarette, zudem wird die haut ganz grau davon. jugend, so meine ich, hat in erster linie mit der einstellung im kopf zu tun und weniger mit dem aussehen.

eine designerin meinte einmal, sie möchte nur einmal etwas annähernd so wunderbares erschaffen, als würde es der natur entsprungen sein. was sagen sie zu unserem bezug zur schönheit der natur, zur „natürlichkeit“?
was den bereich der make-up-produkte anbelangt, so kann ich nur sagen, dass in den letzten jahren alles getan wurde, um die optik der natürlichkeit zu erreichen, natürliches aussehen zu unterstreichen. unter berücksichtigung sämtlicher basics und den mitteln neuester technologien ist es heute möglich geworden, dass es nicht mehr erkennbar ist, wenn make-up auf der haut aufgetragen wird. niemand möchte unter einer dicken schminkschicht im gesicht in die öffentlichkeit treten. es geht im grunde darum, eine reaktion darauf hervorzurufen, wie schön man ist und nicht, wie schön geschminkt man ist. dieser unterschied ist für mich sehr wichtig. make-up soll helfen das beste aus sich und seiner persönlichkeit zu machen, ohne wie ein farbtopf oder schauspieler einer amerikanischen „seifenoper“ auszusehen. grundsätzlich sehe ich die sehnsucht der menschen zur natur als grundlegendes bedürfnis nach naturalität in all unseren lebensbereichen.

wenn sie ihre kreationen entwickeln, denken sie da an einen bestimmten typ mensch, an einen hauttyp, an eine besondere gesichtsform ...?
nein, eigentlich nicht. es gibt verschiedene hauttypen bei frauen: jene mit trockener, jene mit fettiger haut usw. wir kreieren dabei für jeden hauttyp unterschiedliche make-up-linien. woran wir bei der entwicklung auf jeden fall denken, sind die unterschiedlichen globalen klimazonen. in asien oder südamerika, wo es zumeist sehr heiß und feucht ist, müssen wir produkte zur verfügung stellen, die den klimatischen gegebenheiten entsprechen. wir entwickeln eigene make-up-produkte für den asiatischen raum, welche sich durch eine besondere haltbarkeit und ebenso hohe resistenz gegen hitze und luftfeuchtigkeit auszeichnen. insgesamt geht es bei der erzeugung unserer produkte sowohl für frauen in europa als auch in asien immer darum, die aura der natürlichkeit zu erzeugen.

wie glauben sie entsteht eigentlich die nachfrage nach bestimmten farben und farbtönen auf der haut?
ich möchte da ein bisschen ausholen. wir leben heute in einem globalen dorf. überall wo man hinkommt, gibt es dieselben dinge, herrschen dieselben trends vor, gerade was die mode anbelangt. in welcher stadt dieser welt man heute unterwegs ist, die einkaufsstrassen sehen zumeist gleich aus. es gibt all dieselben modeketten, geschäfte und stile. ich finde das ein bisschen traurig, weil zunehmend der individuelle charakter, die lokalen eigenschaften der länder verloren gehen. zum glück ist das bei make-up-produkten nicht so. ansprüche und vorlieben sind hier nicht so gleich geschalten und uniform. am amerikanischen markt beispielsweise verlangen frauen nach lippenstiften, die lange anhalten. in europa oder asien ist dieses kriterium weniger wichtig. in europa werden aspekte wie pflege oder sanftheit auf der haut stärker forciert und in die produktessenzen miteingebunden. am europäischen kontinent herrschen auch überaus unterschiedliche ansprüche vor. im skandinavischen raum beispielsweise lieben die menschen eher helle farben wie aprikose. in den südlichen staaten europas geben die frauen den braunen, roten und orangen nuancen den vorrang. asiatische frauen dagegen suchen vor allem nach hellen farben, nach durchsichtigkeit und schimmernden effekten. man kann sagen, dass make-up-produkte und deren verwendung von der globalisierten uniformierung ausgenommen sind.

woraus resultieren eigentlich diese unterschiedlichen sehnsüchte nach hellen farben im norden oder dunklen farben im süden?
ich denke, das liegt einerseits am hauttyp und andererseits an den klimatischen bedingungen. wenn man in den norden europas blickt, so finden sich dort viele bewohner mit hellen, blonden haaren und blauen augen. der nördliche himmel ist oft in pastellfarben gehüllt, dort wollen die menschen diese farbtöne auch auf ihrer haut tragen. im weitesten sinne vermittelt dies eine gewisse sehnsucht des menschen nach dem einklang mit der unmittelbaren umwelt und der natur. im süden ist das wiederum anders gelagert. die menschen in südeuropa haben zumeist dunkle augen, schwarze haare und eine gebräunte haut. entsprechend wird in diesen breiten tendenziell nach dunklen, bräunlicheren make-up-farben gesucht. die unterschiedlichen ansprüche sind also immer eine mischung aus innerem empfinden und äußeren gegebenheiten.

wie beurteilen sie den enormen neuerungsdruck gerade in der mode, der beauty- und lebensstil-industrie, mit immer kürzeren zeitrhythmen und trendzyklen auf der einen seite und die anwachsende sehnsucht vieler leute nach stabilität und zeitlosigkeit auf der anderen seite?
ich denke, dies ist in erster linie eine altersfrage, gerade in bezug auf mode und stil. ab einem gewissen alter sollte man meiner meinung nach nicht mehr kleidung tragen, die einem vom typ her nicht passt. billige klamotten wirken dann eher peinlich als modisch und zeitgemäß. die jugend definiert sich über fantasie und kreativität, das ist gut so. wer älter ist, sollte sich dagegen über gute qualität und stilvolles niveau definieren. da ist es besser, weniger und dafür gutes zu kaufen, als mehr und billiges. es gibt quer durch alle altersschichten zeitlose und moderne basics: eine gut geschnittene männerjacke, jeans, schwarze hosen, blusen, hemden, pullover sind immer aktuell, abgesehen von farblichen tendenzen. um einen neuen look zu kreieren, sind vor allem accessoires geeignet. mit schmuck, gürtel, brillen, tüchern usw. lässt sich immer etwas neues erzeugen, mit sachen die man schon hat. das wirklich neue sind ja im grunde die materialien und unterschiedlichen material-mischungen. durch die hoch entwickelte technologie ist heute ein ganz besonderer tragekomfort gewährleistet, der früher nicht so möglich war. kaschmir beispielsweise wird in einer mischung mit der kunst-faser lycra unheimlich dehnbar, was die bewegung darin sehr angenehm gestaltet. dann gibt es technische qualitäten, die kälte und wärme ausgleichen und ähnliches. die forschung nach neuen, komfortablen materialien ist in vielerlei hinsicht unglaublich. bekleidung bekommt dadurch laufend neue zusatzfunktionen. eine schlichte jacke oder ein klassischer rock aber werden dabei nie unmodern. ich denke, immer wenn etwas übertrieben wird, mit allzu viel schnickschnack, spitzen, rüschen, falten, sieht man sich schnell satt, gibt es ein ablaufdatum.

auch bei den parfums stehen ja den laufend erscheinenden trend-düften zeitlose klassiker wie chanel no 5 entgegen. bei diesem duft werden bezeichnungen wie alt oder neu, modern oder unmodern obsolet ...
absolut. chanel no 5 ist noch immer das meistverkaufte und meistgekaufte parfum der welt. es war im grunde das erste „moderne“ parfum, welches auf den markt gebracht wurde – und dies ist immerhin auch schon im jahre 1921 so gewesen. dabei wurde erstmals eine chemische abwandlung einer natürlichen essenz vollzogen. diese pioniertat liegt wiederum im engen zusammenhang mit der person und persönlichkeit von coco chanel, die von jeher ihrer zeit voraus war. ich habe vor einiger zeit eine ausstellung über coco chanel in new york besucht, wo kleider von ihr zu sehen waren, die stilistisch ohne weiteres auch heute noch ihre gültigkeit besitzen.

es gibt sozusagen dinge, die immer gültigkeit besitzen. auf der anderen seite brauchen märkte immer wieder etwas neues, verbesserungen und errungenschaften, die umgesetzt werden ...
ja, vor allem um unsere bequemlichkeit und mobilität weiter zu verbessern. heute muss unsere bekleidung viel bewegungsfreiraum und komfort garantieren, wenn wir arbeiten oder auf reisen sind. bei coco chanel war das immer so. sie hat im grunde bekleidung für den alltag entworfen. mode, die sowohl ästhetisch als auch bei der arbeit „funktioniert“ hat. sie hat ihr ganzes leben lang gearbeitet und wusste genau, welche anforderungen bekleidung erfüllen muss. die tweed-jacken waren wie pullover konstruiert, mit guter bewegungsfreiheit für die arme. sie war wahrscheinlich auch die erste weibliche person, die männersachen getragen und ihre haare kurz geschnitten hat, als dies noch niemand gemacht hatte. sie war eine sehr moderne, sehr menschennahe person. viele leute glauben ja, chanel ist eine marke, die auf einem hohen podest steht, unerreichbar ist. das stimmt aber überhaupt nicht so. alles, was hier gemacht wird, ist für jeden von uns gemacht, für das tägliche leben geschaffen. außer die haute couture natürlich, aber selbst dort sind die sachen tragbar. tragbarkeit und komfortabler bewegungsfreiraum sind heute im zeitalter der mobilität von enormer wichtigkeit, bei coco chanel waren diese kriterien von jeher essentiell. dieser geist wirkt auch heute noch an. wenn uns leute hier in paris besuchen, sind sie oft ganz verwundert, dass bei chanel menschen wie du und ich arbeiten, ohne abgehobenheit oder allüren.

stichwort funktionalität: sind sie eigentlich bei der gestaltung des „packagings“, also dem design und aussehen der make-up-boxen mit beteiligt?
was die verpackung der make-up-produkte anbelangt, so liefern wir zumeist die grundideen, welche dann von unserer art-direktion verfeinert und umgesetzt werden. wir haben dafür ein dreiköpfiges team rund um art-direktor jacques helleu, welches sich um das packaging-design, um die gestaltung der parfum-flakons und um alle image- und werbekampagnen kümmert. jacques helleu - das „auge“ von chanel - war es auch, der nicole kidmann als hauptdarstellerin für die no 5-kampagne engagiert hat und dieses legendäre parfum immer jung hält. helleu liebt die frauen, liebt die schönheit der frauen ...

untersuchungen haben ergeben, dass frauen glaubwürdige, ehrliche werbung bevorzugen. wie meinen sie, sollte die richtige mischung bei der werbebotschaft sein?
ich mag es überhaupt nicht, wenn manche anbieter frauen erklären wollen, dass in make-up inkredenzien enthalten sind, die falten verschwinden und das weibliche wesen jünger aussehen lassen. make-up bleibt make-up und kann nicht wie eine pflegecreme oder ein jungbrunnen angewendet werden. wichtig ist, dass frauen gewisse regeln konsequent einhalten sollten, damit die haut lange straff und faltenfrei bleibt: beispielsweise nach dem duschen sofort eincremen, denn kalkhaltiges wasser trocknet die haut aus oder am abend gut abschminken, niemals mit make-up ins bett gehen usw. es sind eigentlich ganz einfache basisregeln, die am nachhaltigsten wirken. natürlich ist es heute möglich, mittels neuester make-up-technologien optisch wunderbare effekte zu erzielen, die wahre ausstrahlung einer person kommt jedoch erst durch die innere schönheit zur geltung.
helmut wolf
pool journal