14
 
   
luminosity
das meer und die uhr. so könnte die einleitung zu der geschichtsträchtigen historie der italienischen uhrenmarke officine panerai beginnen. schon seit rund 150 jahren ist die uhrenmarke untrennbar mit der salzigen see und der marine verbunden. die mischung aus außergewöhnlichem design, wasserdichtheit und der sprichwörtlichen „meeresbrise“, welche die uhr umgibt, findet heute viele anhänger auf der ganzen welt.
schweizer technologie und italienisches design. was soll da noch schief gehen? die italienische marine war jedenfalls restlos begeistert, als ihr im jahre 1938 der erste tauchuhr-prototyp von der uhrenfirma „officine panerai“ für ein geheimes spezialkommando zur verfügung gestellt wurde. dieses modell, welches schließlich dauerhaft zur uhr der marine wurde, trug den namen „radiomir“ und hatte ein 47 mm großes gehäuse, war mit markanten anstoßschlaufen, einer verschraubten aufzugskrone, einem rolex-uhrwerk und einer ziffernblattkonstruktion ausgestattet, deren leuchtkraft selbst bei absoluter dunkelheit unter wasser eine hohe lesbarkeit garantierte. der in eine halbmondförmige brücke integrierte hebel, welcher die aufzugskrone herunterdrückt und so die wasserdichte garantiert, gilt seit mittlerweile rund 70 jahren als prägendes, visuelles stilelement aller panerai-uhren. das fundament für das know-how und die gelungene kombination aus qualität und aussehen, wurden eigentlich schon vom urgründer des unternehmens, giovanni panerai, in der mitte des 19. jahrhunderts gelegt. dieser eröffnete das erste spezialgeschäft für uhren am ponte alle grazie (heute piazza san giovanni) in florenz und hielt von beginn an regen kontakt zu wichtigen schweizer uhrenmanufakturen. zu dieser zeit hatte das unternehmen die marine mit modernen präzisionsinstrumenten beliefert. selbstleuchtende, mechanische rechner für torpedoschussvorrichtungen gehörten ebenso dazu wie richtgeräte, tiefenmesser oder kompasse. diese erfahrungswerte konnte man schließlich sehr gut in die außergewöhnlichen, wasserdichten spezialuhren für die marine mit einfließen lassen. in den folgejahren wurden die radiomir-uhren auch von weltweiten sammlern und technik-liebhabern entdeckt und auch die ägyptische marine wurde schließlich ab mitte der 1950er-jahre mit diesem modell ausgestattet.
ende der fünfzigerjahre wurde ein weiteres modell auf den markt gebracht: die panerai luminor. diese wies einige wichtige verbesserungen in bezug auf leuchtkraft, wasserdichtheit und hauptuhrwerk auf. der mechanismus zum fixieren der aufzugskrone ist nach wie vor unverwechselbares merkmal und gilt bis zum heutigen tag als eingetragenes warenzeichen von officine panerai. modernes und doch immerwährendes design mit großer leuchtkraft.
helmut wolf
pool journal