14
 
   
extremely italian
es gibt nur wenige autos, die schon beim ersten anblick eine gewisse faszination ausstrahlen. diese aura aus edel geschwungenem design und scheinbar grenzenloser motorenkraft. ein freiheitsgefühl ohne limit, gepaart mit dem ideal aus schönheit und perfektion. die italienische marke lamborghini kann all diese attribute in sich vereinen. seit über 40 jahren dreht sich hier alles um formschönheit, geschwindigkeit und ästhetik.
lange dachte ferruccio lamborghini 1963 nicht über ein passendes markensymbol nach, als er den gleichnamigen sportwagen auf den markt brachte. lamborghini’s sternzeichen war der stier und dieser passte einfach perfekt zum image des sportwagens aus ungebändigter kraft und stolzem ausdruck. seit der lancierung des 350-ps starken „miura“ im jahre 1966 tragen deshalb alle modelle - mit einer einzigen ausnahme - die namen von berühmten kampfstierzuchten. auch 40 jahre nach lamborghinis unternehmensgründung versinnbildlicht der stier perfekt die grundphilosophie der italienischen sportwagenmarke zwischen kompromisslosigkeit und dem extremen. ein „lamborghini“ ist ein sportwagen, der inspiriert und einem das gefühl vermittelt, dem alltag zu entkommen - und das sehr schnell. manfred fitzgerald, director for brand & design, erläutert im nachfolgenden gespräch die starke, emotionale bindung dieses sportwagens zum italienischen lebensgefühl und warum der beifahrer nur das glück hat, bei der fahrt dabei zu sein.

lieber manfred, könnte lamborghini auch in einem anderen land als italien entwickelt werden?
ich denke nicht. das italienische lebensgefühl, die lebenseinstellung stehen hier im unmittelbaren zusammenhang zu allen produktions- und unternehmensbereichen. das „dolce vita“ ist allgegenwärtig. wenn du hier essen gehst, dann zelebrierst du das und vollziehst nicht bloß eine nahrungsaufnahme. die italiener verstehen es einfach, das leben zu genießen. ich glaube, es gibt kein land auf der welt, wo sich männer so emotional über das essen unterhalten können wie in italien (lacht). man frönt dem schönen leben, dem essen, der mode und das äußert sich auch über das auto. speziell die emilia romagna ist ja so etwas wie das epizentrum der automobilindustrie, du findest hier alle klingenden motorennamen quasi ums eck, wie pagani, ducati, maserati, ferrari und natürlich lamborghini. trotz allem italienischen halten wir hier doch stets das fenster zur welt offen ...

wie würdest du die grundphilosophie eures unternehmens umschreiben?
wir haben insgesamt sieben grundsätzliche markenwerte, die du auf drei basiswerte zusammenfassen kannst. diese lauten: kompromisslos, extrem und italienisch. der italienische charakter ist dabei ganz wichtig, schwingt überall mit und wird über das produkt reflektiert. dieses gefühl könntest du nirgendwo anders hin exportieren, denn mit italien assoziiert man ja im allgemeinen handwerkskunst, design, manufaktur - und das erwartet sich auch unser kunde.

abgesehen vom finanziellen background, der bei eurer zielgruppe gegeben sein muss, gibt es so etwas wie einen bestimmten typ von „lamborghini-käufer“? siehst du da einen bestimmten menschencharakter vor dir?
überhaupt nicht. wir stellen uns bei der produktentwicklung keinen kundentypen vor. unsere nicht so einfache aufgabe ist es, den leuten orientierung zu geben, trends zu setzen, avantgardistisch zu denken. wir müssen den leuten im grunde genommen sagen, was sie mögen sollen. das ist für die marke „lamborghini“ und für mich eine art verpflichtung. diese rolle, „immer vor den anderen zu sein“, wird von unserer zielgruppe auch erwartet und wertgeschätzt. mit einem exklusiven sportauto willst du ja einen lebensausdruck dokumentieren.

stichwort: märkte und ihre unterschiede. gibt es eigentlich so etwas wie länderspezifische adaptionen des wagens?
wir wollen auf gar keinen fall dahin kommen, dass wir je nach land und markt unser produkt darauf angleichen, beispielsweise weil die bevölkerung größer oder kleiner ist. der wagen ist so wie er ist, weltweit, und das lässt sich auch nicht verändern. selbst in der kommunikation gehen wir da einen sehr konsequenten weg. es gibt nur eine marschrichtung und die legen wir hier fest. es gab in der vergangenheit viele besitzerwechsel, unsicherheiten. seit der übernahme durch die audi ag im jahr 1998, wurde jedoch ein sehr stringenter weg eingeschlagen, mit genauen zielen und einem guten rückhalt. natürlich gibt es da auch gewisse erwartungshaltungen ...

wie viele „lamborghini“ werden im jahr verkauft?
vor sieben jahren lagen wir bei 265 verkauften autos pro jahr, derzeit sind es 1 600. da ist schon eine entwicklung vorhanden. natürlich bedarf es aber noch einiger zeit, um zur konkurrenz aufzuschließen ...

wer ist denn da die unmittelbare konkurrenz in eurem segment?
an erster stelle steht da sicherlich einmal ferrari, aber auch marken, wie porsche oder mercedes amg, steigen zu uns auf.

in der modebranche gibt es rasch wechselnde trends und neuerungen. in welchen zyklen werden bei den sportwagen die großen veränderungen vollzogen?
so schnelllebig wie die modebranche ist unser geschäft nicht, wir arbeiten im durchschnitt zwischen drei und fünf jahren an einem neuen modell. bei „lamborghini“ ist es grundsätzlich wichtig, dass die klare linie, die klare architektur beibehalten wird. im prinzip folgen wir dem leitsatz „form follows function“. da gibt es nichts überflüssiges, an diesem auto hat alles seine funktionalität. wenn man es nicht braucht, ist es auch nicht da. so zum beispiel der spoiler, der versenkt ist und nur ausfährt, wenn er gebraucht wird. der wagen ist sehr fahrer-orientiert, der beifahrer hat sozusagen das glück dabei zu sein, mehr aber nicht.

inwieweit ändert sich das innere, der motor des wagens im laufe der zeit?
was „lamborghini“ auszeichnet, ist das ausgewogene gleichgewicht zwischen performance und design. jeder kann sich sicher noch an das quartett-kartenspiel erinnern, wo die marke immer schon die trumpfkarte war und mit der stärksten motorleistung „gestochen“ hat. auf das sind wir schon sehr stolz und daran arbeiten wir, um das auch weiterhin sicherzustellen. der motor wird bei uns entwickelt und ist und bleibt eine kernkompetenz.

welchen stellenwert hat „lamborghini“ eigentlich im heimatland italien?
so eigenartig das klingen mag, aber in italien sind wir weniger bekannt als im ausland. wir versuchen gerade, daran zu arbeiten, aus der exotenecke herauszutreten und eine gewisse soziale akzeptanz bei den leuten zu erlangen. es ist momentan unsere große aufgabe in italien, das auto als gewisses gebrauchsgut zu definieren.

ist geschwindigkeitsbegrenzung in italien eigentlich ein thema, um das etwas ironisch zu formulieren?
geschwindigkeitslimits werden hier nicht ganz so genau genommen wie etwa in der schweiz. da kommen wir wieder darauf zurück, warum es einfach so liebenswert ist, in italien zu leben ... genieße und fahr schnell.
helmut wolf
pool journal