14
 
   
on campus
sportswear. getreu seinen wurzeln aus dem jahre 1972, als „pionier der europäischen casualwear“, widmet sich die neu entwickelte kollektion von „campus by marc o`polo“ der simplen natürlichkeit.
einfachheit kommt einfach an. im leben genauso wie in der mode. gerade in zeiten häufig wechselnder moden und trends werden natürlichkeit, authentizität und beständigkeit zu ausgleichenden basiselementen. dass mit „einfacher sportswear“ nicht harmlose bekleidung gemeint sein muss, dokumentiert nun die neu lancierte kollektion von „campus by marc o’polo“. hierbei gehen tradition und innovation harmonisch hand in hand, fügen sich kommerzielle stilelemente zu avantgardistischen features, wird detailreichtum nicht vordergründig sondern erst am zweiten blick umgesetzt. unaufdringlichkeit wird ebenso mit unterschiedlichen qualitäten und warmen farben dokumentiert. vor allem in schweden, wo die marke 1972 gegründet wurde, wird schon von jeher dem natürlichen mode-look der vorrang gegeben. die namensgebung der kollektion unter der headline „campus“ kommt ebenso nicht von ungefähr. schließlich lässt sich die marke vom jugendlich-studentischen umfeld und der lockeren atmosphäre der frühen siebzigerjahre des vorigen jahrhunderts inspirieren, wo der lässige sweater mit logo-print der jeweiligen universität eine zentrale rolle spielte. neben jeans- und jerseyprodukten bildet deshalb gerade das sweatshirt auch im aktuellen programm wieder eine wichtige kernfunktion. der sweater wurde nunmehr gänzlich neu interpretiert und zeigt sich mit angerauten oberflächen oder ergänzenden strickapplikationen. mit dem großformatigen markenaufdruck oder print-botschaften wie „stockholm“ oder „1972“ soll die herkunft und jahrzehntelange geschichte des labels vermittelt werden. als basismaterialien gelten für die gesamte kollektion in erster linie natürliche stoffe, wobei hier speziell auf tragekomfort großer wert gelegt wird. parkas, blousons und jacken zeigen sich zumeist in authentisch gewaschenen modellen. wird bei den männern generell der maskuline stil vermittelt, so geben sich sweatshirts und strickoberteile bei den damen knapp und sexy. fehlen dürfen natürlich in keiner wertebewussten kollektion jeans, die sich in diesem speziellen fall durch außerordentlich kreatives, jedoch unaufdringliches design auszeichnen. natürliche sportswear - nicht nur für den campus.
helmut wolf
pool journal