13
 
   
häufig gestellte fragen
was inspiriert dich besonders?
menschen! sie zu beobachten, ihnen zuzuhören, wenn sie mit leidenschaft an ihre arbeit herangehen. bei inspiration geht es hauptsächlich um hingabe und engagement, und natürlich um viel neugier. außerdem ziehe ich sehr viel kraft aus meinen morgendlichen ritualen. ich stehe um 5 uhr früh auf, gehe mit dem hund spazieren und genieße danach ein langes, meditatives bad, bei dem ich meinen tag plane. danach mache ich für meine frau frühstück. in diesen momenten, wo alles um mich noch ruhig ist und ich vom schlaf noch ausgeruht bin, kommen mir oft die besten ideen.
dein liebster ort in der wohnung?
das ist ohne zweifel meine wohnküche. im sommer kann ich diese durch einen großen balkon erweitern und genieße einen wundervollen ausblick auf den archipel von stockholm.
dein liebstes haushaltsgerät?
ich könnte nicht ohne meinen einbauherd (natürlich von electrolux!) leben. der funktioniert tadellos und sieht noch dazu fantastisch aus! ein weiterer liebling ist mein teppanyaki („heißer tisch“). ich koche gerne asiatisch und das hat mir und meinen freunden schon eine menge spaß und gutes essen bereitet. wir kochen damit so ziemlich alles – fisch, steaks oder auch gemüse.
living together, growing together
gute haushaltsprodukte machen unser leben einfacher und leichter. aber nicht nur das. der kühlschrank, der herd, der staubsauger spiegeln unsere persönlichen vorlieben, unseren sinn für funktion und ästhetik wider. emotionales design gehört für henrik otto, global head of design bei electrolux, genauso zu einem haushaltsprodukt wie der funktionelle aspekt.
manchmal kann kleiderpflege zu einer durchaus anregenden, inspierenden tätigkeit werden. die weltweit agierende haushaltsgeräte-unternehmensgruppe electrolux, zu der marken wie aeg, zanussi, eureka oder husquarna gehören, hat in sachen „emotional design“ eine große tradition. seit dem gründungsjahr 1925 setzt man auf eine typisch skandinavische mischung aus kundenorientiertem nutzen und außerordentlichem design. in den letzten jahren wurde dazu das sogenannte „design laboratory“ ins leben gerufen, wo designstudenten aus aller welt jährlich die möglichkeit haben, ihre sichtweise von haushaltsgeräten der zukunft darzustellen. dabei kann uns henrik otto, global head of design beim schwedischen unternehmen, beispielsweise stolz von der ersten, mit luft reinigenden waschmaschine berichten ...

lieber henrik otto, kann eine waschmaschine sexy sein?
ich denke, eine waschmaschine muss nicht sexy sondern persönlich sein. sie sollte widerspiegeln, wie der kunde ist oder wie er gern sein würde. außerdem haben wir als hersteller von haushaltsgeräten die chance, produkte herzustellen, die kleidungspflege zu einer stimulierenderen und einfacheren aufgabe machen. dazu braucht man eine gesunde mischung aus technik, intuitivem design und unkonventionellen ideen. nimm beispielsweise den diesjährigen gewinner unseres „design lab`s“: “airwash”, eine waschmaschine, die mit hilfe von luft reinigt - ohne wasser oder reinigungsmittel - und den benutzer innerhalb weniger minuten mit sauberer und trockener kleidung versorgt. egal, ob leder, seide oder wolle. dadurch wird die notwendigkeit einer umweltschädigenden trockenreinigung geringer.

wir betrachten, berühren täglich unseren kühlschrank, benutzen täglich unseren toaster, unsere kaffeemaschine, unseren küchenherd. neben dem auto sind haushaltsgeräte wahrscheinlich die am intensivsten benutzten produkte. worauf kommt es deiner meinung nach besonders stark bei haushaltsgeräten an, damit sie uns „sympathisch“ sind?
haushaltsgeräte müssen meiner meinung nach intuitiv und emotional sein. sie müssen sowohl unsere erwartungen bezüglich form als auch funktion übertreffen. für eine lange zeit waren haushaltsgeräte rein auf ihre funktion beschränkt. nachdem die küche aber immer mehr mit dem wohnzimmer zusammenwächst und somit in den natürlichen sozialen bereich eines hauses einzug hält, wollen sich die menschen nicht mehr mit einem weißen aluminiumungetüm neben ihrem bang&olufsen-fernseher und apple-laptop begnügen. ich denke, dass produkte zur lagerung und zubereitung von lebensmitteln in nicht allzu ferner zukunft weitaus differenzierter werden, um den wunsch der menschen nach persönlicheren küchen zu befriedigen.

teilst du die meinung jener die sagen, dass die emotionale freude bei einem gerät die menschen sogar erfolgreicher damit arbeiten lässt?
schöne produkte müssen nicht unbedingt gleich gute produkte sein. gutes design zeichnet sich dadurch aus, dass form und funktion miteinander in einklang stehen. jeder, der ein produkt mag und/oder freude an der arbeit damit hat, wird zu besseren resultaten kommen. es geht dabei um persönliche und emotionale erfüllung, und zwar sowohl beim produkt als auch bei der arbeit damit.

wie schwierig ist es eigentlich, ein haushaltsgerät sowohl funktionell als auch modern und ansprechend zu gestalten?
ich würde sagen, das ist genauso schwierig wie bei jedem anderen produkt. jedes gute produkt stellt eine symbiose aus form und funktion dar. wird eines von beiden nicht erfüllt, wird der anwender enttäuscht reagieren. man muss dabei sowohl ganzheitlich als auch selbstkritisch vorgehen. ein gutes produkt wird vom anwender jedes mal neu entdeckt, wenn er es benutzt. es bestätigt ihn somit nachhaltig in der kaufentscheidung.

„weniger ist mehr“, lautet ein beliebtes motto in der formen- und designsprache. gibt es eine formel, die für electrolux grundsätzlich bestimmend ist?
die designphilosophie von electrolux geht auf unsere skandinavischen firmenwurzeln zurück. diese wurzeln beziehen sich weniger auf die reine geographie, sondern mehr auf die art, mit der wir an probleme herangehen. wichtige schlagwörter für unser design sind sicher „intuition“ und „innovation“.

wie bei der mode möchte man auch zuhause seinen ganz persönlichen stil darstellen. inwieweit orientiert sich das design der electrolux-produkte an aktuellen trends, inwieweit an beständigkeit?
wie modefirmen achten auch wir auf aktuelle trends. wir müssen jedoch eine ausgewogene mischung aus zeitlosigkeit und moderne finden, da unsere produkte eine höhere lebensdauer haben. ein wohnhaus spiegelt immer wider, wer in ihm wohnt oder wie derjenige wahrgenommen werden möchte. genauso sollten die haushaltsgeräte das widerspiegeln. ich kann dir versprechen, dass diese geräte nicht für immer nur aus edelstahl oder weiß sein werden.

trotz aller technologischen fortschritte, unsere grundbedürfnisse bleiben immer dieselben: essen, schlafen, wohl fühlen. was wird sich deiner meinung nach bei den haushaltsgeräten in den nächsten jahren verändern?
trendforschungen zeigen uns, dass sich die essgewohnheiten ändern. die menschen essen mehr snacks oder kaufen hochqualitative fertiggerichte. das alles lässt die grenzen zur hauptmahlzeit verschwimmen. die neuesten studien zeigen, dass in europa bis 2008 snacks einen anteil von 41 % aller mahlzeiten ausmachen werden. in den usa liegt der geschätzte wert sogar bei 45 %. außerdem essen die menschen mehr „fusions-gerichte“ wie tex-mex, französisch-asiatisch, asiatisch-karibisch, peruanisch-japanisch. wir leben in einer welt, die ein aktives kulturelles mosaik darstellt. pluralismus und vielfältigkeit liegen schwer im trend. werden mikrowellenherde in zukunft groß genug für eine große pizza sein? wird es ein spezielles programm zum wärmen von tortillas geben? wie können wir den menschen helfen, zu hause sushi zuzubereiten? außerdem sinken weltweit die fruchtbarkeitsraten. die weltbevölkerung ist von einem immensen alterungsprozess gekennzeichnet. männer finden sich auf einmal in der küche wieder. mobilität wird immer wichtiger. und haushalte werden immer kleiner. 2005 gab es in europa um 21 millionen weniger kernfamilien als 1995, das bedeutet einen rückgang von 14 %! wie wirkt sich das nun auf haushaltsgeräte aus? kompakte küchen? größere geräte? verstellbare herde? modulare geschirrspüler und kühlschränke?
produktentwicklung hat immer etwas damit zu tun, die dinge zu hinterfragen. produkte müssen sich dem verhalten und den lebensstilen der menschen anpassen. ich denke, dass die menschen zukünftig weitaus höhere ansprüche an ihre produkte haben werden. sie wollen individuellere produkte, damit sie ihre persönlichkeiten und ihre individualität auch durch ihre küchen zum ausdruck bringen können.
helmut wolf
pool journal