13
 
   
häufig gestellte fragen
was inspiriert dich besonders?
menschen und subkulturen. ich bin generell ein sehr neugieriger mensch.
dein liebster ort? mein zuhause und paris.
dein lieblings-outfit?
eigentlich bin ich sehr konservativ, trage dauernd dieselben sachen: ein bisschen zu kurze hosen mit einem zweireiher-jackett, schwarze kappen, lustige socken. socken sind meine leidenschaft, am liebsten würde ich links einen roten und rechts einen grünen tragen ...
clean and international
„nimm dich selbst nicht so wichtig“, lautet eine wichtige lebensweisheit in schweden. zurückhaltend und dennoch außergewöhnlich sein. so definiert sich auch das fashion-label tiger of sweden seit über 100 jahren. fredrik blank, men-designer und schwede, weiß woher diese schöne mischung aus sauberer ästhetik und weltoffenheit kommt.
lieber fredrik, wie bist du modedesigner geworden? war dies zufall oder dein großer wunsch?
bei mir war es eher eine art berufung. ich habe mich schon immer für formen und subkulturen interessiert. für die art, wie sich menschen kleiden. im grunde hat alles mit meinem interesse für graffiti angefangen … zuvor hatte ich schon einige andere dinge ausprobiert, drei jahre als schneider beim „stockholm stadsteater“ gearbeitet. derzeit bin ich als freelance-designer für „tiger“ tätig und führe zudem mein eigenes geschäft, was immer mein traum war.

ist schweden ein guter, anregender nährboden für kreative menschen?
ja, absolut! so wie ich das sehe, ist diese mischung aus freiheit und sozialer sicherheit ein idealer nährboden, um kreativ zu wachsen. die schweden sind technisch auf dem neuesten stand und haben ein gutes gefühl für ästhetik. das inspirierende an schweden ist das aufeinanderprallen des „sauberen“ schwedischen stils auf weltoffenheit und internationalität. oft muss man dieses phänomen aber erst suchen, da es nicht gleich zu sehen ist.

skandinavisches design im mode- und lebensstilbereich schafft es zumeist modern, jedoch nicht abgehoben zu sein. woran liegt das?
wahrscheinlich liegt das an der dunkelheit, dem licht, dem winter, dem sommer und dem schwedischen „jante-gesetz“, das besagt: nimm dich sich selbst nicht zu wichtig! in diesem sinne wollen wir schweden lieber korrekt als exzentrisch sein und ziehen perfektionismus und anpassung einem übertriebenen pfauen-gehabe vor.

empfindest du als (mens-)designer die über 100 jahre alte firmenhistorie von „tiger of sweden“ als respektvolles gerüst oder als anregende inspirationsquelle?
natürlich ist es ein verpflichtender rahmen. im fall von tiger bedeutet die 100jährige geschichte für mich, dass ich die besten anzüge in der schneidertradition machen möchte. gleichzeitig sollen sie für jüngere kunden aber auch trendy, angenehm zu tragen und hochqualitativ sein. das know-how des tiger-teams auf dem gebiet der qualität und ausführung beeindruckt mich immer wieder.

die unternehmenswurzeln entspringen ursprünglich der klassischen herren-konfektion: also solide anzüge für das gepflegte äußere. der anzug heute ist ja traditionellerweise nicht so einfach modern zu interpretieren. wie definierst du den zeitgemäßen anzug?
eigentlich sehe ich das nicht so. anzüge und konfektionsware sind meiner meinung nach sehr wohl modern. meine definition eines modernen anzugs ist unerschöpflich: er sollte eine schlanke form haben, kurze, enge hosen, zweireihig sein … meiner meinung nach ist der freizeittrend, der sich in den letzten jahren durchgesetzt hat, total passé. ich würde sagen, dass sich männlichkeit heute über einen modernen mann im anzug definiert.

wie entsteht bei dir eine neue idee? denkst du zuerst an einen bestimmten typ mensch, an verkaufbarkeit, an modetrends, an gestalterische elemente …?
zuerst denke ich immer an eine person und baue die kollektion auf ihrer kultur auf. manchmal lasse ich mich von historischen fotografien inspirieren. bei tiger gibt es zwei grundlegende produktlinien für männer: black und silver. black stellt die modernistisch-konservative linie dar, während silver purer trend ist. bei silver kann ich meiner kreativität in sachen modischer anzüge freien lauf lassen.

wie würdest du den typischen stil, wie den typischen liebhaber der tiger-produkte umschreiben?
ein junger mann, der bei der arbeit einen anzug trägt und großen wert auf sein äußeres legt. außerdem ist ihm qualität und eine gute passform sehr wichtig. ich denke, dass ein mantel, anzug oder jackett von tiger dich in einer besonderen art umhüllt und dich wie etwas besonderes fühlen lässt.

lässt es sich deiner meinung nach vereinen, zeitlos und dennoch modern mode zu gestalten?
ich denke, dass trends immer nur kurzlebig sind, aber sie können natürlich auch den stil eines ganzen jahrzehnts prägen. wenn man sich genauer mit konfektionsware auskennt, kann man beobachten, wie sich klassische anzüge ändern, besonders in passform und materialien. nadelstreif beispielsweise ist ein konservativer look, gleichzeitig aber auch sehr trendy. momentan sind karos aus der konservativen perspektive eines jungen models gerade modern. meiner meinung nach kann man zeitloses und modernes design sehr wohl vereinen. das endresultat muss aber nicht unbedingt „zeitlosigkeit“ sein.

qualitätsvolle mode hat seinen preis. wie lässt sich dies für den konsumenten am besten nachvollziehbar darstellen, gerade als gegengewicht zu den diskont-produkten?
wir glauben fest daran, dass der kunde den unterschied merkt. passform, materialien, details und verarbeitung sind einfach anders und das kleidungsstück umhüllt den kunden. wir entwickeln unsere stoffdesigns in enger zusammenarbeit mit den webern, was tiger of sweden einzigartig macht. außerdem verfügen wir über eine erstklassige produktion und langjähriges knowhow auf dem gebiet der hochqualitativen kleidung.
helmut wolf
pool journal