04
 
   
der sportschuh-tiger
die rührige geschichte von onitsuka tiger, der ur-marke von asics, lässt niemanden kalt. es war das japan der nachkriegszeit. das land, tief getroffen von den grauen des zweiten weltkrieges, war wirtschaftlich völlig am boden und zudem international isoliert. in jenen tristen tagen bewegte kihachiro onitsuka der wunsch, seinen lebensinhalt mit etwas zu verdienen, das seinen landsleuten und vor allem den notleidenden japanischen kindern eine bessere zukunft ermöglichen würde.
das zauberwort sport war des rätsels lösung. überzeugt von dem gedanken, dass sport lebenslust und zuversicht stiften könne, beschloss kihachiro onitsuka schuhe herzustellen. dass er von der schuhherstellung anfangs nicht die geringste ahnung hatte, konnte den wagemutigen unternehmer nicht schrecken. seine ersten versuche waren ihm lehre genug. denn da war zunächst ein basketballschuh mit sohlen aus stroh, mit dem die spieler hoffnungslos rutschten. danach folgte ein basketballstiefel mit einer innovativen gummisohle, deren gute bremswirkung die spieler allerdings sehr überraschte und nicht selten zu boden gehen ließ. doch der energische mann nahm solche blamagen mit sportsgeist, sie sollten sein ansporn sein. und siehe da: schon kurze zeit später, in den frühen 1950er jahren, gingen die ersten modelle in serie. die neue technologie hatte er der natur abgeschaut. nach dem vorbild der saugnäpfe von tintenfischen hatte er eine revolutionär gute sohle für basketballschuhe entwickelt. außerdem zierte die sohle ein tigerkopf – schon war onitsuka tiger geboren.
die kommenden jahrzehnte verliefen wie ein modernes märchen. die sportwelt hatte das innovative beinkleid rasch akzeptiert, die kleine japanische firma musste fleißig expandieren. japanische und internationale sportler jener tage wurden von kihachiro onitsuka mit schuhen versorgt. doch im gegensatz zu den heutigen athleten übte man sich damals in bescheidenheit. ein gratis paar schuhe, das veranlasste die profisportler schon zu freude und tiefer dankbarkeit. bei den olympischen spielen 1964 gelang kihachiro onitsuka die sensation. der äthiopische ausnahmesportler abebe bikila holte in seinem ersten(!) paar sportschuhe die goldmedaille im marathon. (seine zweite bereits. das erste gold hatte der ausnahmesportler bereits 1960 erlaufen, damals allerdings noch barfuss.) seine siegerfüße steckten in schuhen aus dem hause onitsuka. ein glücklicher zufall, welcher der marke internationales renommee einbrachte. die nachfrage stieg stetig, 1970 trugen bereits 70 prozent aller topläufer onitsuka-schuhe. in den usa, wo ein importeur den handel übernommen hatte, florierte das geschäft besonders. die immer besser werdenden produkte zeichneten sich durch hohen tragekomfort und technologie aus. so war es läufern in den 1960ern mit onitsuka schuhen zum beispiel erstmals möglich, keine blutigen blasen aus den trainings und rennen davonzutragen. der grund: onitsuka hatte in zusammenarbeit mit sportmedizinern und orthopäden einen schuh entwickelt, in dem die luft ausreichend zirkulieren konnte, sodass keine blasen entstanden. innovationen wie diese riefen viele nachahmer auf den plan, doch die onitsuka ltd. wähnte sich in sicherheit. nur firmenangehörige wussten um das geheimnis der tiger-schuhe, kannten die passform und das erfolgsrezept. ein unloyaler vertragspartner an einer schlüsselstelle bereitete der dominanz des japanischen sportschuhherstellers ein jähes ende. der amerikanische importeur entschloss sich, selbst schuhe herstellen zu lassen und unter eigenem namen zu verkaufen. nicht ohne vorher jahrelang die produkte von onitsuka beobachtet und analysiert zu haben. der ex-importeur und neue konkurrent – blue ribbon – ist heute bekannt unter dem namen „nike“.
durch den plötzlichen wegfall des amerikanischen absatzmarktes geriet die onitsuka ltd. in turbulenzen. 1977 fusionierte die firma mit der jelenk co. ltd und firmierte ab sofort ausschließlich unter dem namen, unter dem man sie auch heute kennt: asics. das kürzel des lateinischen sprichwortes „anima sana in corpore sano“ ist die weiterführung des gründungsgeistes von kihachiro onitsuka. schon 1949 wollte onitsuka die gesundheit und zufriedenheit seiner landsleute durch sport verbessern. heute, da der tiger längst wieder zu alter stärke gefunden hat, kann kihachiro onitsuka zufrieden auf sein lebenswerk zurückblicken. innovationen wie der erste schuh mit gel-dämpfung führten asics in nie da gewesene wirtschaftliche höhen. heute, als fünftgrößter hersteller von sportschuhen widmet sich asics seiner zukunft und vergangenheit gleichermaßen. der zukunft durch ständige produktforschung, der vergangenheit durch liebevolle re-editionen längst vergessen geglaubter onitsuka tiger schuhe.
martina müllner
pool journal