11
 
   
club-house
als erfrischend angenehmer kontrast zum second-hand-look erweist sich der geradlinige, edel-sportive club-stil. hierbei versteht es vor allem das neue programm „country club“ aus dem adidas originals-portfolio, eine gelungene verbindung zwischen style und tradition herzustellen.
man kennt sie aus den golf-, yacht- und tennis-clubs dieser welt. die eleganten damen und herren, beim aprés, lässig an der theke lehnend, am champagner-glas nippend, über die schöngeistigen dinge und themen sinnierend. kein noch so großes problem bringt sie aus der fassung. ihre kleidung dokumentiert ebenso wie ihr zurückhaltender tonfall immer eine gewisse contenance, ganz in der tradition des britischen understatements. szenerien, gefühlsmäßig irgendwo zwischen oxford, cambridge und saint tropez angesiedelt. es zählen symboliken, zeichen, motive, die verbundenheit schaffen sollen: der club-blazer, das goldene emblem, die klassisch-geschnittene hose, der bequeme sportschuh – qualität und komfort und immer ein hauch von dekadenz. im entsprechend angeordneten dress-mix kann diese vornehme „clubwear“ durchaus wunderbar als kontrastierendes stilmittel eingesetzt werden, um eine neue, angenehme form der eleganz zu definieren. sozusagen: unaufdringlicher luxus für den alltag.
nicht nur neo- und alt-mods werden sich deshalb ganz besonders über die neue originals-linie von adidas „country club” freuen. mit viel feingefühl für details und stilsichere elemente wurde eine feine kollektion geschaffen, die sich ohne umschweife der klassik und des old school-feelings widmet. wer sich noch an die zeit der 80er-jahre erinnert, als sich bands wie style council mit relaxtem soul und eleganter club-bekleidung umgaben, kann durch diese kollektion wieder auf den geschmack kommen. welcome to the club - und übrigens: champagner schmeckt auch nicht so schlecht ...
helmut wolf
pool journal