10
 
   
häufig gestellte fragen
was ist dir besonders wichtig?
gesundheit, familie und freunde.

wofür nimmst du dir besonders viel zeit?
neben dem festival und meiner beschäftigung im filmbereich verbringe ich die meiste zeit damit, mir fußballspiele anzusehen und in meinem garten zu arbeiten.

welche momente liebst du am meisten?
die zeit am späten nachmittag, kurz bevor der abend beginnt ...

deine lieblingsbekleidung?
ich muss zugeben, dass ich darüber noch nie nachgedacht habe, aber wir könnten uns wohl auf „blue velvet“ einigen!

dein lieblingsfilm?
heute nachmittag wären es kim ki-duk’s filmwerke, und wenn ich generell wählen müsste, dann seinen streifen „3-iron“
moving pictures
die sprache des films kommt ohne viel erklärung aus. jeder mensch versteht die sprache des bewegten bildes, jeder erkennt dabei für sich etwas anderes. der film als ganz persönliches interpretationsfeld. als zentrum aller bewegten bilder gilt nach wie vor das kino, der geheiligte, dunkle saal, von wo aus die aura des films zur vollen blüte reift. ein gespräch dazu mit mirsad purivatra.
so mancher film soll schon ein ganzes leben verändert haben. mirsad purivatra kann dies nur bestätigen. immerhin ist purivatra nicht nur leidenschaftlicher filmliebhaber sondern auch direktor des film-festivals sarajevo und damit laufend mit der wunderbaren, kraftvollen ausstrahlung bewegter bilder auf der leinwand konfrontiert. das festival in sarajevo hat sich in den letzten zehn jahren zum filmischen fenster in die welt des ostens entwickelt. hier treffen osteuropäische produktionen auf internationale filmstars, hier kommt es zum kreativen austausch verschiedener lebenskulturen und sichtweisen. ein interview über die sprache des films und verführerische illusionen.

lieber mirsad, worin liegt für dich grundsätzlich der große reiz, die faszination und „sprache“ des filmes?
der moment der intimität, wenn in einem kino die lichter ausgehen und ich in die wundervolle welt der beweglichen bilder eintauche ... dieser spezielle moment ist für mich immer wieder aufs neue faszinierend.

würdest du filme auch als eine art „flucht aus dem alltag“ bezeichnen, flucht vom realen leben bezeichnen?
filme können potentiell eine art flucht darstellen, sie sind es auch oft. für mich persönlich bedeutet ein film vielmehr eine neue erfahrung, sozusagen reelle erfahrungen aus vielen verschiedenen bereichen. film kann dich in verschiedenster weise inspirieren, angefangen von der einfachen unterhaltung bis hin zum philosophischen diskurs, beides wird im film von unserer realität beeinflusst und davon, wie diese im verhältnis zu der welt steht.

wir werden heute überflutet von visuellen reizen, schnelligkeit dominiert. auch filme sind „schneller“ geworden, haben die sehgewohnheiten verändert. wohin wird sich deiner meinung nach der film-stil in den nächsten jahren entwickeln?
das ist schwierig zu sagen. ich finde es allerdings aufregend, dass das produzieren von filmen durch technischen fortschritt zugänglicher geworden ist. heutzutage ist es keine teure kunst mehr, einen film zu machen. wenn man etwas zu sagen hat, kann man sich heute eben auch auf eine kostengünstigere art ausdrücken, und das ist gut so ...

was ist das besondere am sarajevo-film-festival bzw. wo liegt der unterschied zu anderen filmfestivals in europa?
das film-festival sarajevo ist deswegen einzigartig, weil es sich als internationales film-festival mit einem speziellen fokus auf die region präsentiert. unser ziel ist es, lokale produktionen und co-produktionen zu fördern und neue regionale stars zu entdecken und zu schaffen. obwohl man auf unserem roten teppich auch internationale stars wie john malkovich, anthony minghella, gérard depardieu oder mike leigh sieht, ist es doch hauptsächlich für die lokalen filmcrews, autoren und schauspieler gedacht. sie sind die eigentlichen stars unseres festivals. dieser fokus hat uns dazu verholfen, eines der größten und einflussreichsten film-festivals der region zu werden – ein wahrer treffpunkt für internationale und regionale film-experten. außerdem definiert sich unser festival über die besondere offenheit und zugänglichkeit unserer gäste, die sich in der wunderschönen atmosphäre sarajevos unters volk mischen.

film-festivals sind in den letzten jahren deutlich populärer geworden. woran liegt das?
hauptsächlich liegt das sicher daran, dass die möglichkeiten fehlen, viele gute filme zu vertreiben. der starke arm hollywoods reicht mittlerweile in alle ecken der welt. zusätzlich schießen immer mehr multiplex-kinos aus dem boden, die nur hollywood-produktionen zeigen. da bleibt für viele independent- und low-budget-filme einfach kein platz mehr. das ist besonders für kleinere länder ein problem, deren filme oft nicht außerhalb der landesgrenzen vertrieben werden können. film-festivals bieten also einerseits die möglichkeit, solche nicht in hollywood produzierte filme zu zeigen und sie somit der öffentlichkeit und experten im filmbereich überhaupt zugänglich zu machen. andererseits bieten festivals den zuschauern auch die einmalige gelegenheit, autoren und schauspieler persönlich zu treffen.

wo liegen für dich die großen inhaltlichen unterschiede zwischen filmen aus westeuropa und aus osteuropa?
die antwort auf diese frage ist sehr stark mit den soziokulturellen unterschieden zwischen ost- und westeuropa verbunden. die osteuropäischen länder befinden sich noch im umschwung, sie sind nach wie vor vom nostalgischen stempel des sozialismus geprägt. „ost“-filme beschäftigen sich oftmals mit den fundamentalen werten, den grundsätzlichen fragen der menschlichen beweggründe und der unbeschönigten realität. ich würde sagen, dass filme aus osteuropa eine gewisse unschuld ausstrahlen, eine art naivität, verglichen mit den westeuropäischen filmen. diesen unterschied wird man noch so lange sehen (können), bis die gesetze des handels und des freien marktes endgültig alles vereinen werden.

mit einem guten film kannst du stimmungen, emotionen erzeugen und atmosphäre schaffen. wo liegen für dich die kriterien, damit dich ein film in seinen bann zieht?
der eindrucksvollste aspekt gut gemachter kunst liegt immer in ihrer originalität – und so ist es auch mit filmen. ich suche nicht in jeder filmvorführung automatisch nach originalität, aber sie beeindruckt mich, wenn sie in einem film vorhanden ist.

als film-zuseher identifiziert man sich oft mit den darstellern: man zittert, weint, lacht mit den darstellern. filme beeinflussen oft unser verhalten, unsere ästhetik und lösen trends aus. wo glaubst du, liegt das geheimnis der großen stärke von filmen?
film ist wahrscheinlich die suggestivste form der kunst, weil sie eine kombination aus allen kunstformen darstellt: ton kombiniert mit bildern, musik kombiniert mit bewegung … es ist die vollständigste und verführerischste form der illusion, sie spricht unsere stärksten und verlässlichsten sinne an, das hören und das sehen. außerdem haben 99 prozent aller filme eine einfache erzählstruktur, was den film zu einem sehr kommunikativen medium macht.
helmut wolf
pool journal