06
 
   
häufig gestellte fragen
was inspiriert dich?
kunst , mode, videoclips. wenn das auge sich an tendenzen in der mode gewöhnt hat, findet man zeitversetzt diese materialien, formen und farben im interieurbereich wieder. viele dinge die ich auf meinen reisen sehe, finden sich symbiotisch in meiner arbeit wieder. oft passiert die inspiration auch indirekt: eine form oder ein element fesselt den blick, wird gespeichert und reift zur entscheidenden idee heran.

wie lautet deine lebensphilosophie?
lieben und leben lassen.

welcher textilstoff ist für dich der sinnlichste?
kaschmir und seide als kombination, und dann im verhältnis 2:1

dein liebster ort?
paris - die stadt inspiriert mich und hat ein ganz besonderes flair. hier habe ich meinen zweiten wohnsitz - jedoch fehlt mir leider die zeit, um mich dort öfter zu entspannen.
der stoffmagier
der textildesigner ulf moritz verwandelt selbst profane objekte wie vorhänge, gardinen und tapeten in sinnliche gesamtkunstwerke.
sein rang ist unumstritten. ulf moritz gilt als der innovativste textildesigner der gegenwart. er ist der ungekrönte könig der heimtextilien, die treibende kraft einer ganzen branche. eine position, der sich ulf moritz auch bewusst ist. dennoch, von star-allüren keine spur. er selbst bezeichnet sich als „industrial designer“ und definiert damit auch gleich seinen anspruch. egal wie ausgefallen, egal wie ideenreich, egal wie originär seine stoffe, textilien, objekte und möbel sind; sie müssen für die breite masse leistbar bleiben. so wundert es kaum, dass ulf moritz bei der auswahl der firmen, für die er kollektionen entwirft, auf deren kommerzialität rücksicht nimmt. glasvasen entwarf er nicht etwa für eine teure italienische manufaktur, sondern für leonardo, ein für erschwingliches design bekanntes unternehmen. auch seine fruchtbare zusammenarbeit mit dem fränkischen stoffhersteller sahco hesslein ist geprägt von der balance aus demokratischen preisen und opulenz in den entwürfen. balance, nicht zu verwechseln mit kompromiss. denn kompromisse zu schließen, dazu ist der designer nicht bereit. auf seiner stetigen suche nach neuen materialien, neuen verarbeitungstechniken und neuen designs gibt er sich mit mittelmaß nicht zufrieden. in akribischen recherchen findet er nicht nur reiche inspiration, sondern er dehnt auch ständig die grenzen des möglichen weiter aus. seine profunde kenntnis der materie ermöglicht es, dass er gemeinsam mit hochspezialisierten stoffherstellern, druckern und webern jene sinnlichen stoffkunstwerke schafft, die seinen ruf begründen. stoffe, die niemanden kalt lassen. sie faszinieren, irritieren, brillieren und imponieren. es ist, als ob sich materie in emotion verwandelt. doch nicht nur optisch, auch taktil sprechen die gewebe an. in ulf moritz’ textilkollektion verbinden sich gegensätzliche materialien wie bast, polyester, zwirn, lack, organza, papier, leder oder metallfäden zu einem ungewöhnlichen ganzen. so unterschiedlich die ergebnisse auch sein mögen, allen gemein ist ihre neuheit. denn ulf moritz’ anspruch ist es, trends zu setzen, nicht ihnen zu folgen. und so ist er der innovator in einer branche, die er mit jeder kollektion wieder hinter sich zurücklässt.
sein schier unendlicher ideenreichtum hat seine wurzeln in moritz’ vita. 1939 wurde er im heute zu polen gehörenden sroda geboren, seine ausbildung absolvierte er an der textilingenieurschule krefeld. er studierte dort unter professor georg muche, dem langjährigen leiter der webschule am bauhaus. 1970 eröffnete er sein eigenes designatelier, dessen hauptsitz heute im zentrum amsterdams liegt. doch das kosmopolitische und kreative ambiente der niederländischen hauptstadt ist längst nicht die einzige inspirationsquelle. sich selbst als bekennenden weltenbürger bezeichnend, ist ulf moritz ständig auf achse. zwei weitere wohnsitze hat er in mailand und paris, dazwischen hält er sich immer an den produktionsorten seiner kollektionen auf. das wechselspiel der kulturen von deutschland, schweiz, belgien, usa und asien ist für seine arbeit unabkömmlich. ebenso genießt moritz den austausch mit den studenten der design academy in eindhoven, wo er seit 1971 unterrichtet. immer zeigt sich ulf moritz aufgeschlossen. kaum eine herausforderung, der er nicht ihren reiz abringen könnte. so erlaubte er sich 1973 sogar einen ausflug in die mode, als er eine hemdenkollektion für seidensticker entwarf. mit der gleichen leidenschaft mit der er möbel für felicerossi, teppiche für oliver treutlien, stoffaccessoires für artline, betten für schramm und spiegelobjekte für schönbuch kreiert, widmet er sich auch der artdirektion seiner projekte. bei seinem langjährigen kooperationspartner, dem stoffhersteller sahco hesslein, zeichnet er sich auch für die corporate identity verantwortlich. für den tausendsassa ulf moritz eine natürliche konsequenz, schließlich will er seine stoffe auch in dem entsprechenden rahmen präsentiert sehen.
als eines der herausforderndsten projekte der vergangenen jahre beschreibt moritz seine kollektion für den tapetenhersteller marburg. denn tapeten seien ihm bislang immer ein greuel gewesen, im auge des ästheten ein optisches desaster. doch mit seinem perfektionistischen anspruch konnte auch dieses wagnis ein erfolg werden. schließlich wäre es nicht ulf moritz, hätte er nicht auch das tapetendesign in eine neue dimension führen können.
martina müllner
pool journal